RFID-System ID 40

Diagnose per Browser

RFID-System mit Webserver
Mit dem Identifikations- und Datenspeichersystem ID 40 von Bosch Rexroth werden alle produkt- und prozessbezogenen Daten im mobilen Datenträger MDT direkt am Werkstückträger gespeichert und begleiten ihn durch den Montageprozess. Diese dezentrale Datenhaltung ermöglicht kurze Zugriffzeiten und sorgt für eine hohe Verfügbarkeit.

Als elektronischer Laufzettel weist das Ident- und SpeichersystemID 40 zahlreiche Vorteile auf: Die nahezu unbegrenzte Anzahl der Schreib-/Lesezyklen ermöglicht eine Nutzungsdauer von zehn Jahren - auch bei Kurztaktanwendungen. Wahlweise stehen zwei, acht oder 32 Kilobyte Speicherkapazität zur Verfügung. Das größere Speichervolumen ermöglicht es dem Anwender, selbst komplexe Prüf- und Einstelldaten dezentral auf dem mobilen Datenträger zu speichern. Damit kann das System beispielsweise beim Aggregatebau in der Automobilindustrie eingesetzt werden. Über den Schreib-/Lesekopf SLK werden die Daten auf den Datenträger geschrieben und wieder zur Verfügung gestellt. Mit Hilfe eines Standard-Montagesatzes lässt er sich in allen Transfersystemen einfach istallieren. Dank seiner kompakten Bauform bestehen vielfältige Einbaumöglichkeiten.

Ferner lässt das System dem Anwender die Wahl zwischen den Feldbussen CANopen, Interbus und Profibus-DP. Weil der Feldbus direkt am SLK angeschlossen wird, ist kein externes Auswertegerät erforderlich. Die aktuelle Firmware-Version 4.0 hat einen integrierten Webserver. Der Anwender kann damit Parameter und Diagnosedaten des SLK sowie Nutzdaten aus einem mobilen Datenträger ohne zusätzliche Software per Webbrowser (Firefox, Internet Explorer) ansehen und ändern. Der Anschluss des Kopfes erfolgt über die COM-Schnittstelle oder einen USB-Port am PC. Die Kommunikation mit dem Webserver erfolgt parallel zum Feldbus, so dass man die Informationen auch während des laufenden Betriebs lesen und bei einer Störung schnell auswerten kann. Die neue Firmware, mit der sich auch ältere SLK aufrüsten lassen, sowie das aktualisierte Handbuch stehen im Internet unter zum Download bereit. gm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Ventilblock

Aus IT wird Bewegung

Der neue Ventilblock EDG von Bosch Rexroth übersetzt IT-Anweisungen in konkrete Bewegungsabläufe für individuell angepasste Lagervorgänge. In Logistiklagern ermöglichen IoT-Ansätze die schonende Ein- und Auslagerung sensibler Produkte.

mehr...

Prüfung von KFZ-Bedienelementen

Es geht rund

Bei der Konstruktion von Sondermaschinen für die Prüfung von Bedienelementen im Fahrzeug setzt Schuhriemen Maschinenbau auf Kraft- und Drehmomentsensoren von Kistler. Die piezoelektrischen Komponenten bewähren sich bei der automatisierten...

mehr...
Anzeige

PCAP-Industrie-PC

Multitouch für raue Umgebungen

Noax präsentiert den neuen PCAP-Industrie-PC S19P. Der S19P ist robust und mit modernster Technologie ausgestattet. Das 19-Zoll-TFT-Display mit einem widerstandsfähigen Multitouch aus gehärtetem Sicherheitsglas ermöglicht eine intuitive,...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...

Superkondensatoren

Scannt ohne Batterie

Dynamic Systems präsentiert den neuen Scanner von Honeywell Xenon 1902g-bf. Die kabellose Scanner-Technologie ersetzt die Batterie komplett durch den Einsatz von Superkondensatoren.

mehr...