handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik

Turck Cloud SolutionsProduktionsdaten sicher in der Cloud speichern

Turck Cloud Services

Turck stellt auf der Hannover Messe seinen Cloud-Dienst Turck Cloud Solutions vor. Die Lösung setzt auf vorkonfigurierte Datenauswertung für industrielle Zwecke, Datensicherheit und einfaches Handling in der Visualisierung.

…mehr

RFID-BetreibermodelleAuf den Weg gebracht

RFID-Betreibermodelle für die automatische Identifikation
sep
sep
sep
sep
RFID-Betreibermodelle: Auf den Weg gebracht

Bisher war RFID vor allem Großunternehmen vorbehalten. Nun wird die Funktechnologie dank neuer, flexibler Betreibermodelle auch für die Lieferketten mittelständischer Firmen interessant. Service-Provider übernehmen dabei die Projektierung und den Betrieb für alle Partner einer Supply Chain. Die Kosten werden verbrauchsgerecht geteilt.

Besonders in der Logistik, aber auch in der produzierenden Industrie, dem Handel oder Gesundheitswesen gehören RFID-Projekte mittlerweile zum Alltag. Heute dominieren noch geschlossene Kreisläufe den Markt für RFID. Bei diesen so genannten „Closed Loops“ optimieren Unternehmen ihre Geschäftsprozesse innerhalb der eigenen Firmengrenzen: Der Automobilhersteller steuert die Montage in der Produktionshalle, der Logistiker überwacht die Auslieferung der Ware und das Krankenhaus managt die Verteilung seiner Betten auf den Stationen. Bisher verhinderten die Komplexität der Projekte und die damit verbundenen hohen Kosten, dass sich offene RFID-Kreisläufe auf breiter Front durchsetzen konnten.

Anzeige

Technologieanbieter wie Siemens stellen nun die RFID-Infrastruktur im Rahmen von ganzheitlichen Services für die automatische Identifizierung bereit. Sie sorgen für die Vernetzung und rechnen individuell nach Nutzung ab. Der zentrale Server mit Anwendungen für die automatische Identifikation – der sogenannte AutoID-Backbone – bildet dabei den Kern der Betreiberlösung. Er wird vom Dienstleister in seinen Rechenzentren betrieben. An ihn werden alle RFID-Events, also die an den RFID-Stationen ausgelesenen Informationen der Transponder, übertragen und verarbeitet. Gleichzeitig sorgt das System dafür, dass die Mikrochips mit den richtigen Informationen beschrieben werden, beispielsweise mit den Seriennummern der zu verfolgenden Waren. Die Hardware-Ausstattung – PCs, RFID-Lesegeräte und -Transponder – befindet sich beim Kunden. Über eine Webapplikation haben alle Partner der Supply Chain Zugriff auf die zentrale Datenbank des Betreibers. Mit Hilfe eines IP-Zugangs und eines VPN wird zwischen Server und Client ein sicherer Kommunikationstunnel aufgebaut, und somit die Daten verschlüsselt übertragen. Die technischen Voraussetzungen reichen jedoch nicht aus, um ein Betreibermodell erfolgreich und effizient zu implementieren. Der Technologieanbieter muss aufgrund dynamischer Vorgänge in den Lieferketten – neue Partner, veränderte Strategien und Märkte – eine hohe branchenspezifische Beratungskompetenz sowie Kenntnisse der Geschäftsprozesse haben.

Am besten eignen sich RFID-Betreiberlösungen für Lieferketten mit dezentralen Strukturen. Dazu zählen beispielsweise der Logistikbereich, der Handel mit seinem weit verzweigten Shopsystem oder die Pharma- und Gesundheitsbranche.

Deckt der Anbieter den gesamten Lebenszyklus eines Projekts ab – von Beratung, Design und Implementierung bis hin zu Betrieb, Wartung und Weiterentwicklung – rechnet sich der Einsatz von AutoID-Services schon ab einer Vertragslaufzeit von drei Jahren. Entscheiden sich die Partner einer Lieferkette zum Beispiel für eine hohe Grundgebühr, fallen die Transaktions- oder Stückkosten geringer aus als ohne Fixum. Dagegen könnte ab einer bestimmten Stückzahl eine Flatrate die kostengünstigere Variante darstellen.
Sarah Meixner (gm)

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Frequenzumrichter Simatic ET200pro FC: Modulares Leistungsupgrade

Frequenzumrichter Simatic ET200pro FCModulares Leistungsupgrade

Mit dem Frequenzumrichter Simatic ET200pro FC ergänzt Siemens A&D sein gleichnamiges Peripheriesystem. Besonders komfortabel ist die Installation: Durch den modularen Aufbau des Peripheriesystems tauscht man den Umrichter aus, ohne dass die Kommunikation zur ET-200pro-Station aussetzt.

…mehr
RFID-System Simatic RF600 (Kennwort: A&D GC 325/07): Nachschub gesichert

RFID-System Simatic RF600 (Kennwort: A&D GC...Nachschub gesichert

RFID-Logistiksystem mit UHF-Technologie
Die Automatisierung der Materialversorgung – auch über das eigene Werksgelände hinaus – gewinnt immer mehr an Bedeutung. Sie ermöglicht dem Endkunden Kosteneinsparungen sogar in einem Bereich, der nicht zu seinen Kernkompetenzen zählt.
…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Turck Cloud Services

Turck Cloud SolutionsProduktionsdaten sicher in der Cloud speichern

Turck stellt auf der Hannover Messe seinen Cloud-Dienst Turck Cloud Solutions vor. Die Lösung setzt auf vorkonfigurierte Datenauswertung für industrielle Zwecke, Datensicherheit und einfaches Handling in der Visualisierung.

…mehr
Manfred Teufel Ratiosolid

Manfred TeufelRobuste Verbindungen

Mit dem Ratiosolid-Verbinder hat die Firma Manfred Teufel den nach eigenen Angaben am stärksten belastbaren am Markt erhältlichen Profilverbinder entwickelt.

…mehr
CipherLab_RK25

Handheld-ComputerMobil aber mit Tasten

Zur digitalen Vernetzung globaler Wertschöpfungs- und Lieferketten präsentieren Cipherlab undLOG:ITauf der Cemat einen neuen Ansatz. Das Augenmerk liegt dabei auf dem neuen robusten Handheld-Computer Cipherlab RK25, der Features von Touch-Computer und Handterminal kombiniert.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige