ID-Paket

Lesen im Lager

Eine einfache, schnelle und kostensparende Montage und Konfiguration seien Kennzeichen des ID-Pakets von Sick, das aus einem Barcodescanner CLV610 und einem Feldbusmodul CDF600-2 mit Profibus-Anschlüssen besteht. Es ist speziell auf Anwendungen in der Lager- und Fördertechnik ausgelegt. Dies zeigt sich unter anderem an der Anbindungsmöglichkeit an Profibus-Automatisierungssysteme und an der Eignung zur Montage an allen gängigen Förderanlagenprofilen. Die Lesefelder des CLV610 - Nachfolger des bewährten CLV410 - sind speziell auf den Einsatz in intralogistischen Anlagen optimiert. Durch Sortierer-, Filter- und Ausgabeformatierer werden die Daten vom CLV610 im gewünschten Format an die Steuerung übergeben. Somit entfällt für den Kunden der Programmieraufwand in der Steuerung. Das CDF600-2 - Nachfolger des Modells CDF600 - hat Sick in Zusammenarbeit mit Kunden entwickelt. Das platzsparende Feldbusmodul mit seinen zwei Profibus-Anschlüssen für Linientopologien bietet geschützte, von außen sichtbare Bedien- und Anzeigeelemente. Es ermöglicht den datentechnischen Zugang zum Barcodescanner, wenn dieser an einer schwer erreichbaren Stelle installiert ist. Auch das Parametercloning im Falle eines Gerätetauschs ist integriert. Im Gatewaymodus können beliebige RS-232-Geräte angebunden werden. Ebenso ist das CDF600-2 zur Profibus-Integration aller ID-Pro-Sensoren des Anbieters aus Waldkirch geeignet.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Fördertechnik

Abläufe neu durchdacht

Fördertechnik in der Motorblockherstellung. Für mehr Produktionskapazität hat Finoba Automotive den innerbetrieblichen Materialfluss neu gestaltet. Haro hat die Fördertechnik geplant und installiert.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Werkstattlager

Platzreserven ausgenutzt

Optimale Übersicht, bequemes Handling und sogar noch einige Platzreserven für die Zukunft: Eine maßgeschneiderte und moderne Regalanlage erleichtert jetzt die Arbeitsabläufe im Wartungs- und Reparaturbetrieb der HPA in Harburg.

mehr...
Anzeige

Maschinenschutztor

Smart-Logistik-Tor

Den Namen EFA-SRT MS USD hat Efaflex seinem neuen Maschinenschutztor gegeben. Es wurde im Rahmen der Logimat erstmals ausgestellt und als Prototyp gezeigt. Das Tor in lässt sich in vollautomatisierte Prozesse und intelligente Systeme integrieren.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige