Hofmanagement

RFID für Hofmanagement

Das Zentrum für Intelligente Objekte ZIO, in dem die Kompetenzen des Fraunhofer IIS und der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS gebündelt werden, stellen Informationsdienstleistungen auf Basis von intelligenten Objekten vor. Mithilfe von Technologien wie RFID (Radiofrequenz-Identifikation), drahtlosen Sensornetzen oder Lokalisierungssystemen werden Informationen über Objekte, ihre Historie, Position und Zustand erfasst. Mit diesen Daten lassen sich zum Beispiel die Abläufe beim innerbetrieblichen "Hofmanagement" verbessern. Das ist ein Thema, das für die Logistikbranche zunehmend wichtiger wird, da die Zahl der sich innerhalb eines Betriebsgeländes bewegenden Transporteinheiten bei Logistikdienstleistern kontinuierlich steigt - der Einsatz von Wechselbehältern fördert den flexiblen und entkoppelten Transport. Dies erfordert einen höheren Koordinations- und Kontrollaufwand der auf dem Gelände befindlichen Behälter, vor allem auch hinsichtlich des Beladezustands und der Standortermittlung. Das Fraunhofer-Konzept beinhaltet, mittels eingesetzter mobiler Datenerfassungsgeräte die GPS-Koordinaten des Abstellorts automatisch in eine Datenbank einzutragen und mit den Statusdaten zur Beladung und Entladung sowie den Auftragsdaten aus dem Transportmanagementsystem zu verknüpfen. Dies ermöglicht bereits bei der Einfahrt auf das Betriebsgelände die direkte Steuerung des Fahrzeugs zu einem definierten Entladetor. Der innerbetriebliche Rangierdienst erhält durch eigene Anwendungen einen schnellen Überblick über verfügbare Einheiten und bekommt priorisierte Fahrtaufträge angezeigt. Grundlage dieses Hofmanagements ist eine eigene Integrations- und Anwendungsplattform (IAP), die über die reine Positionsdatenermittlung via GPS hinausgeht und mit deren Hilfe alle Daten erfasst, aufbereitet und mit jedem beliebigen Transportmanagementsystem verknüpft werden können. Die Plattform lässt sich anpassen, und vor Ort muss lediglich eine Schnittstelle zur Fraunhofer-IAP geschaffen werden. Mit dieser Lösung entfällt das Pflegen manueller Listen an der Pforte, in der Disposition und beim Rangierdienst.  pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Fahrzeugcomputer

Nicht zimperlich

JLT Mobile Computers ist Entwickler und Hersteller robuster Computer für anspruchsvolle Einsatzumgebungen und stellt nun den Logistikcomputer JLT6012 vor. Das robuste Gerät soll die Benutzerproduktivität auf ein neues Niveau heben.

mehr...

Antriebssystem

Modular und vernetzt

Ein Highlight am Messestand von Stein wird eine komplette Anlage sein, die den energiesparenden Materialtransfer vorführt. Herzstück ist das Softmove-Antriebssystem, das die Werkstückträger schnell und dennoch schonend bewegt.

mehr...
Anzeige