Drehteile-Handling und Echtschrift-Lesen beschleunigen die Produktion:

Vollgas bei der Bremsenproduktion

Verglichen mit heute war Autofahren in den siebziger Jahren eine Risikosportart für Hasardeure. Airbag? ESP? ABS? Fehlanzeige! Der Bremsweg eines VW Käfer von 100 km/h auf null betrug fast 60 Meter. Heute kommen selbst über zwei Tonnen schwere Luxuslimousinen schon nach 35 Metern zum Stehen. 25 Meter weniger; das sind zwei LKW-Längen. Ein Grund für die verkürzten Bremswege sind die heute eingesetzten Bremsscheiben wie die der Alber Gussbearbeitung in Meßkirch. Ein Unternehmensteil des mittelständischen Drehereibetriebs hat sich auf die Fertigung der Präzisionskomponenten für die PKW-Oberklasse spezialisiert.

Sicher und entlastend

Zuverlässige Positionserkennung und fehlerfreies Lesen von Schriftzeichen mit Cognex In-Sight 5604 und In-Sight 7050, integriert durch den Systemintegrator i-mation. (Fotos: Cognex)

Automobilhersteller geben sich heute jedoch nicht mehr nur mit bester Qualität zufrieden. So viele Bauteile wie möglich sollen die Rückverfolgbarkeit gewährleisten. Damit dies hundertprozentig zuverlässig und lückenlos erfolgen kann, setzt Alber seit kurzem auf modernste Bildverarbeitungstechnologie. Zwei intelligente Vision-Systeme von Cognex, die In-Sight 7050 und In-Sight 5604, lesen Echtschrift-Codes auf rotierenden Bremsscheiben. Dies erhöht nicht nur die Prozesssicherheit, es entlastet auch die Mitarbeiter ¿ und das im wahrsten Sinn des Wortes.

Schwere Zeiten

Bremsscheiben für die Automobiloberklasse wiegen zwischen 12 und 20 Kilogramm. Früher musste ein Mitarbeiter die schweren Scheiben manuell aus einer Gitterbox heben und an den wechselnden Bearbeitungsstationen immer wieder aufnehmen und ablegen. Da stellte sich für manchen Mitarbeiter die Frage: 'Bremsscheibe oder Bandscheibe'¿. Heute fragt sich dies niemand mehr. Denn seit Anfang 2013 arbeitet der dem Dreh- und Fräsvorgang nachgelagerte Feinbearbeitungs- und Prüfbereich vollautomatisiert. Dafür hat der Automatisierungsspezialist CNC-Automation Würfel in Zusammenarbeit mit den Bildverarbeitungsexperten der i-mation einem Yaskawa Motoman Roboter MH50-35 das präzise Sehen beigebracht.

Anzeige

Scharfes Auge

In exponierter Stellung, direkt am Kopf des Greifers, wurde ein In-Sight 7050 Vision-System von Cognex installiert. Mit ihrem Autofokus, einer raschen Bildaufnahme und eigener Beleuchtung erkennt die vollintegrierte Smart-Kamera die exakte Lage der auf einem Transportband angelieferten Bremsscheiben. Dabei orientiert sie sich einfach an deren Innendurchmesser. In Sekundenbruchteilen an die Robotersteuerung übermittelt, ermöglichen die Bilddaten ein schnelles Greifen der Scheiben mittels Hochleistungsmagneten. Nach dem Aufnehmen folgt der erste Arbeitsschritt: das Lesen von Klarschriftzeichen (OCR). Hierfür legt der Roboter die Bremsscheibe auf einem Drehteller ab. Mit roter LED-Beleuchtung ins rechte Licht gerückt und gut kontrastiert, sind die Schriftzeichen bereit für den Einsatz des zweiten Vision-Systems. Die Zeilenkamera In-Sight 5604 mit 1K-Hochgeschwindigkeits-Zeilenabtastung erfasst die genadelte Prägeschrift während zweier Umdrehungen der Bremsscheibe. Das zuverlässige Lesen der Schriftzeichen war eine der anspruchsvolleren Aufgaben für die i-mation Bildverarbeitungsexperte - genauer gesagt, das Lesen unterschiedlich geprägter Zeichensätze. Denn von Produktcharge zu Produktcharge kann sich die Art und Ausführung der Prägung verändern. Gelöst wurde die Aufgabenstellung durch schrittweises Einlernen aller möglichen Varianten. Erleichtert haben dies die leistungsstarken Cognex Bildverarbeitungstools für OCR-Anwendungen mit benutzerfreundlicher In-Sight-Explorer Software.

Genaue Lage

Auf die Klarschriftlesung folgen die eigentlichen Feinbearbeitungs- und Prüfschritte zu denen unter anderem das Auswuchten und die Klangprüfung zählen. Abschließend legt der Roboter die Bremsscheiben in Lagen zu je sechs Stück in eine Gitterbox ab und bedeckt sie nach einem automatischen Greiferwechsel mit einer stabilen Holzplatte. Deren genaue Position erkennt das In-Sight-Auge des Roboters anhand eines einfachen schwarzen Markierungskreuzes.

Sichere Zukunft

Für die Alber Gussbearbeitungs- sind sowohl das vollautomatische Handlingsystem zur Bremsscheiben-Feinbearbeitung und -Prüfung als auch die beiden Vision-Systeme von Cognex die ersten ihrer Art. Doch für Roland Schuler, Produktionsleiter der Firma Alber, steht jetzt schon fest: ¿Der Bildverarbeitung gehört auch in Drehereibetrieben die Zukunft.¿ Hierfür ist neben den sich mit den technischen Möglichkeiten schnell und branchenübergreifend verbreitenden Track-and-Trace Lösungen auch die Entwicklung der Codierung selbst verantwortlich. So werden immer mehr Echtschriften und Barcodes durch zweidimensionale DataMatrix-Codes ersetzt. Sie brauchen weniger Raum und sind fehlertoleranter. Solch ein Wechsel steht auch bei Alber schon unmittelbar bevor.

Unabhängig vom Licht

Mit intelligenten Vision-Systemen wie die der In-Sight Serie lassen sich DataMatrix-Codes selbst in anspruchsvollen Arbeitsumgebungen bei ungünstigen Lichtverhältnissen und dem Auftreten von Verschmutzungen lesen. So können Hersteller von hochwertigen Bremsscheiben und Hersteller moderner Automobile in Zukunft Produktlebensläufe zur möglichen Rückverfolgbarkeit einfacher erstellen und abrufen. Ralf Baumann/bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Robotertechnik

Könnte allein produzieren

Epson arbeitet an einer neuen Robotergeneration für eine weitgehend autonome Produktion. Dafür steht der Doppelarmroboter, der mit Kameras, Kraftsensoren und Beschleunigungsmesser ausgestattet ist. Epson geht bei der Programmierung dieser Maschine...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Autonomer Roboter

Der kann alles allein

Epson stellt den Prototypen einer neuen Robotergeneration vor. Es ist ein Doppelarmroboter mit diversen Sensoren, etwa Kameras, Kraftsensoren und Beschleunigungsmesser. Er ist für eine weitgehend autonome Produktion ausgelegt.

mehr...
Anzeige

Bildverarbeitungssystem für die...

High-End am Band

Staub, Temperaturschwankungen, schwere Objekte, Dauerbeanspruchung - Bildverarbeitungssysteme im Bergbau müssen widrigen Anforderungen trotzen. Stemmer hat ein System entwickelt, das die Leistungsfähigkeit von FPGA-Bausteinen auf...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Prüfung von KFZ-Bedienelementen

Es geht rund

Bei der Konstruktion von Sondermaschinen für die Prüfung von Bedienelementen im Fahrzeug setzt Schuhriemen Maschinenbau auf Kraft- und Drehmomentsensoren von Kistler. Die piezoelektrischen Komponenten bewähren sich bei der automatisierten...

mehr...