Markierungssysteme

Integrierte Markierung

Technifor von Gravotech hat 30 Jahre Erfahrung in der Teilemarkierung zur Qualitätssicherung, automatischen Produktidentifizierung und dauerhafter Rückverfolgbarkeit im industriellen Umfeld. Neben dem Anspruch, mit seinen vielfältigen Markiersystemen dauerhafte, präzise Markierungen anzubieten, spielt die Integration der Markiersysteme in bestehenden Fertigungslinien eine große Rolle in der Entwicklung neuer Lösungen.

Neben dem Sicherheitsaspekt bietet die Mini-Inline ebenfalls Vorteile in Bezug auf Bauraumoptimierung und Kosteneffizienz.

Entstanden ist das Laserschutzkonzept Mini-Inline im Rahmen eines Sonderbauprojekts für die Automobilbranche. Nun ist das langjährig erprobte System jedem zugänglich, der nach einer einfach integrierbaren Lasermarkierung sucht – vor allem für große, sperrige Teile.

Die Mini-Inline wird auf dem Laserkopf montiert und bildet eine Art Schutztrichter zwischen dem Laserkopf und dem zu markierenden Werkstück. Dadurch kann eine Abschirmung des Laserstrahls nach außen gewährleistet werden. Das System erreicht somit die sichere Laserklasse eins. Diverse Sicherheitssysteme verhindern eine Laseremission, falls die Mini-Inline nicht dicht auf dem Werkstück aufsitzt.

Zusätzliche Laserschutzgehäuse und Schließeinrichtungen sind dank dieses Laserschutzkonzepts überflüssig geworden. Dadurch wird die Integration des Lasers in eine bestehende Fertigungslinie oder die Planung einer neuen Fertigung erheblich vereinfacht. Durch die Laserklasse eins ist die Mini-Inline direkt am Fertigungsort flexibel integrierbar.

Anzeige

Neben dem Sicherheitsaspekt bietet die Mini-Inline ebenfalls Vorteile in Bezug auf Bauraumoptimierung und Kosteneffizienz. So sind auch Markierungen an großen, sperrigen Werkstücken, beispielsweise Karosserieteilen, möglich. Die Unterbrechung der Fertigungslinie durch Laserschutzeinrichtungen ist dank der Mini-Inline nicht mehr notwendig. Durch die kompakte Bauweise zwischen dem Laserkopf und dem Werkstück verursacht diese Lösung keinen Bauraumverlust und ermöglicht Kosteneinsparungen durch den Verzicht auf externe Schutzgehäuse oder komplett abgeschlossene Laserschutzbereiche. Der Kontaktbereich auf dem Werkstück ist nur wenig größer als die Markierung selbst. bw

Halle 7, Stand 7432

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Digitaler Ladungsverstärker

Digitaler Durchbruch

Ein Durchbruch in der industriellen Messtechnik ist Kistler nach eigenen Angaben mit dem ersten digitalen Ladungsverstärker gelungen: Mit seiner Hilfe können Maschinen- und Anlagenbauer erstmals beliebige piezoelektrische Sensoren in ihre...

mehr...
Anzeige

Robotik

Die Robotik boomt weltweit

Treiber sind die Elektro und Elektronikindustrie sowie die Automobilbranche. Die Roboterindustrie ist weltweit auf dem Vormarsch. Laut VDMA stieg das Umsatzvolumen zuletzt auf einen neuen Rekord von 12,8 Milliarden Euro (2016).

mehr...

Tubus-Strukturdämpfer

Gesichert gegen Crash

Der Tubus-Strukturdämpfer vom Typ TA17-7 von ACE hat einen Außendurchmesser von 17 Millimeter, einem Hub von sieben Millimeter und wiegt nur 40 Gramm. Lisco, Hersteller von Linearachsen, schätzt ihn als variabel einsetzbare, leicht einzubauende...

mehr...