Qualitätssicherungssystem

Mini-Kamera für Roboter

Roboter werden oft mit Kameras ausgestattet, um Aufgaben wie Positionierung, Inspektion oder Qualitätssicherung mit zu erledigen. Das bedeutet, die Kamera muss klein, kompakt, leistungsfähig und schnell sein.

Der Kamerakopf kann bei geringem Platzangebot mehrere Meter von der Kamera-CPU entfernt montiert werden

Außerdem soll sie sich möglichst durch schwierige Lichtverhältnisse nicht irritieren lassen. Für diese Aufgaben wurde bei Hema die Seelector Icam HD4 entwickelt. Der miniaturisierte Sensorkopf eignet sich für den Einsatz in Roboteranwendungen und unter extrem beengten Platzverhältnissen. Hier können beispielsweise Schweißprozesse an schwer zugänglichen Positionen verfolgt und sichtbar gemacht werden. Der Kamerakopf kann bei geringem Platzangebot mehrere Meter von der Kamera-CPU entfernt montiert werden.

Die extreme Helligkeitsdynamik bis zu 170 Dezibel sorgt laut Hersteller für ein sauberes Bild ohne Überblendungen. Ein Embedded-Rechner übernimmt Bildaufbereitung und Bildverarbeitungsfunktionen in Echtzeit. Diese Steuereinheit wird an einem passenden Platz abseits des Arbeitsbereichs untergebracht. Die Bildausgabe erfolgt auf einem externen Monitor über einen VGA- oder Ethernet-Anschluss. Für die Einbindung in die Anlagenumgebung hat die Kamera GigE Vision und digitale Ein- und Ausgänge. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Laserscanner

Immer Scan-bereit

Datalogic hat mit dem DS5100 einen flexiblen, leistungsstarken und kompakten Laserscanner im Portfolio. Die DS5100-Familie ist in mehreren Modellen erhältlich und eignet sich laut Hersteller für alle Identifikationsanforderungen und in vielen...

mehr...
Anzeige

Kennzeichnungssysteme

Dosen bedrucken

KHS hat mit der Innoket Roland 40 eine kompakte Etikettiermaschine auf den Markt gebracht. Der kleine Bruder der Innoket Neo deckt den Leistungsbereich von 2.500 bis 25.000 Behälter pro Stunde ab und ist somit für die Anforderungen der...

mehr...