Plagiatschutz

Offen, verdeckt, forensisch

die Dynamic Holding Gruppe bieten ein breit gefächertes Programm an verschiedenen Möglichkeiten zur Produkt-Individualisierung.

Als eine wirksame Maßnahme zum Markenschutz hat sich laut Studie von Ernst&Young das Tracking der Produkte entlang der Supply Chain erwiesen. Dies bedarf einer eindeutigen Kennzeichnung der einzelnen Produkte. Anbieter wie die Dynamic Holding Gruppe bieten ein breit gefächertes Programm an verschiedenen Möglichkeiten zur Produkt-Individualisierung. Das Spektrum umfasst manipulationssichere, selbstzerstörende Sicherheitsetiketten mit spezifischen Merkmalen wie Spezialfolien, Sicherheitsfarben und Pigmenten, Hologrammen und (verdeckten) Codes. Von der Lasertechnik bis hin zu hochbeständigen Etiketten, die selbst Ätzprozesse überstehen, offeriert der Systemanbieter ein umfangreiches Programm an fälschungssicheren Kennzeichnungsmöglichkeiten, auch für das industrielle Umfeld. "Grundsätzlich kann man unsere Sicherheitslösungen in offene, verdeckte und forensische Merkmale untergliedern", so Udo Kahlenberg, Produktmanager bei Dynamic Systems. "Die offenen Merkmale sind sichtbar, beispielsweise Hologramme mit 2D- oder 3D-Effekten, feine Linienmuster - sogenannte Guilloche-Linienmuster wie von Geldscheinen bekannt , sowie Mikro- und Nanotexte. Auch der am Markt schon bekannte Manipulationsschutz durch Etiketten mit Void-Effekten zählen hierzu," führt Kahlenberg weiter aus. Verdeckte Merkmale sind offensichtlich beziehungsweise unter normalen Bedingungen nicht erkennbar. Das können beispielsweise UV-Farben, die bei entsprechender Kontrolle aufleuchten, oder auch Lumineszenz-Stoffe, die auf eine besondere Anregung ansprechen, sein. Als weitere denkbare Lösungen seien zudem Farbumschläge genannt, die durch Manipulationsversuche entstehen, etwa durch Feuchtigkeit, Wärme oder Lösemittel, oder synthetische DNA, die entsprechend nachweisbar ist. "Forensische Techniken entsprechen der höchsten Stufe der verdeckten Sicherheitsmerkmale. Sie sind gerichtsverwertbar und nur mit Hilfsmitteln oder unter Laborbedingungen nachweisbar", erklärt der Produktmanager weiter. "Im industriellen Umfeld wird vorzugsweise eine Kombination der offenen und verdeckten Merkmale eingesetzt. Hologramme beispielsweise vermitteln zudem eine hohe Wertigkeit. Das ist wichtig, denn Design und Sicherheit stellen tatsächlich keinen Widerspruch dar".   bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Superkondensatoren

Scannt ohne Batterie

Dynamic Systems präsentiert den neuen Scanner von Honeywell Xenon 1902g-bf. Die kabellose Scanner-Technologie ersetzt die Batterie komplett durch den Einsatz von Superkondensatoren.

mehr...

Prüfung von KFZ-Bedienelementen

Es geht rund

Bei der Konstruktion von Sondermaschinen für die Prüfung von Bedienelementen im Fahrzeug setzt Schuhriemen Maschinenbau auf Kraft- und Drehmomentsensoren von Kistler. Die piezoelektrischen Komponenten bewähren sich bei der automatisierten...

mehr...
Anzeige

PCAP-Industrie-PC

Multitouch für raue Umgebungen

Noax präsentiert den neuen PCAP-Industrie-PC S19P. Der S19P ist robust und mit modernster Technologie ausgestattet. Das 19-Zoll-TFT-Display mit einem widerstandsfähigen Multitouch aus gehärtetem Sicherheitsglas ermöglicht eine intuitive,...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...