Hebehilfe für die Stahlindustrie

Leichter geht’s für Schweres nicht

Der EDC Elektrokettenzug von Kito ist besonders leicht, kann in bestehende Anlagen integriert werden und eignet sich zum schnellen Hantieren von jeglicher Ladung. In Hessen kommt er bei der Stahlverarbeitung zum Einsatz.

Der Einhandgriff am Kettenzug wurde durch ein speziell entwickeltes Lastaufnahmemittel mit Magnetgreifern und einer Zweihandbedienung von der Firma Simon ersetzt. © Kito

Deutschland ist einer der größten Stahlverarbeiter in der Europäischen Union – und mit knapp 42 Millionen Tonnen Rohstahl sogar der siebtgrößte Stahlproduzent der Welt (2016). Seit jeher gilt die Stahlbranche als Rückgrat der deutschen Volkswirtschaft – durch die enge Verflechtung mit anderen Industriezweigen wird zum Beispiel der Erfolg der Automobilindustrie oder des Maschinenbaus angekurbelt.

Ein großer Vorteil der Stahlindustrie und der -verarbeitung ist die Flexibilität bei der Fertigung. Durch Anpassung der Betriebe und die teils kreative Ausrichtung der Maschinen kann jedes Teil präzise genau produziert werden. Unternehmen, die ihre Anlagen schnell und einfach auf aktuelle Anfragen einstellen können, zählen zu den bevorzugten Kooperationspartnern. Flexibilität und einfache aber sichere Systeme sind ein klarer Wettbewerbsvorteil.

Der EDC Elektrokettenzug ist besonders leicht und kann in bestehende Anlagen integriert werden. © Kito

Hebehilfe für Brennplatten
Kito hat erst kürzlich ein großes stahlverarbeitendes Unternehmen in Kassel bei der Neugestaltung seiner deutschlandweiten Niederlassungen unterstützt. Gesucht wurde eine Möglichkeit, um rund 30 bis 40 Kilogramm schwere Brennplatten in eine Schleifmaschine zu platzieren und danach von der Schleifmaschine auf eine Palette zu befördern. Weitere Kundenparameter: Ergonomie, Zeiteffizienz, einfaches Handling – und geringer Platzverbrauch.

Anzeige

Das Unternehmen Simon aus Kassel erarbeitete mit Komponenten von Kito eine passende Handhabungslösung. Der formstabile Herkules ST Knickschwenkausleger aus dem Hause Simon passte perfekt, um trotz des geringen Platzes alle nötigen Bereiche erreichen zu können. Für die Handhabung wurde der Knickarm um den Kito-EDC-Elektrokettenzug mit angepasstem Magnetgreifer und Features erweitert.

Der EDC Elektrokettenzug sei aktuell der leichteste seiner Art, so das Unternehmen. Er eignet sich zum schnellen Hantieren von jeglicher Ladung und ist deshalb die erste Wahl für den Betrieb. Über das Potentiometer sind zwei verschiedene Geschwindigkeitsstufen möglich. Außerdem ist der Zug mit einer präzisen Zylinderhandgriffsteuerung ausgestattet. Der Mitarbeiter kann also mit einer Hand die Last führen und mit der anderen den Hebevorgang steuern. Das ist ein Vorteil bei wiederkehrenden Transportabläufen und garantiert Sicherheit beim Bedienen.

Der Herkules ST Knickschwenkausleger von Simon mit Kiito-EDC-Elektrokettenzug und Magnetgreifer. © Kito

Sicher auch bei Stromausfall
Bei diesem Sonderauftrag wurde jedes Element auf den Kunden zugeschnitten: Der Einhandgriff am Kettenzug entfiel und wurde durch ein speziell entwickeltes Lastaufnahmemittel mit Magnetgreifern und der dafür notwendigen Zweihandbedienung von der Firma Simon ersetzt. Es ist für den schnellen und sicheren Einsatz mit Stahlteilen prädestiniert und durch die Zweihandbedienung auch gegen versehentliches oder zu frühes Ablegen der Bauteile abgesichert. Selbst bei Stromausfall verliert es die Ladung nicht, da es sich um Elektropermanentmagnete handelt, die zum Entmagnetisieren den Impuls über die beiden Schalter am Handgriff benötigen. Der Impuls kann nur abgegeben werden, wenn die Anlage mit Strom versorgt wird.

Kito und Simon arbeiten bereits seit fünf Jahren zusammen. Kern der Zusammenarbeit ist, die leichten und einfachen Komponenten beider Unternehmen so zu kombinieren, dass die Erwartungen des Kunden in Hinblick auf Taktzeit, Frequentierung und Zuverlässigkeit erfüllt werden. Die Kito-Komponenten konnten in jeglicher Hinsicht den Anforderungen an die neue Hebehilfe gerecht werden. Für den Betrieb wurde ein leichtes, ergonomisches und sicheres System entwickelt, das effizientes Arbeiten garantiert – sowohl für den maschinellen Ablauf als auch für die Mitarbeiter, die von nun an weniger Belastung beim Hebeprozess haben. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Greifer

Sammelt Kleines auf

IAI Industrieroboter hat für die druckluftlose Automatisierung das Angebot an frei programmierbaren elektrischen Greifern erweitert. Dazu gehören ein Zweipunkt-Hubmagnet Greifer für die Kleinteilemontage sowie ein Langhub-Greifer für große...

mehr...

Werkstückträgersysteme

Effizientes Teilehandling

Zell Systemtechnik entwickelt Werkstückträgersysteme und Clips für die Fixierung präziser und empfindlicher Werkstücke. Hiermit lassen sich Bauteile und Fertigprodukte exakt und schonend handhaben, transportieren, reinigen oder behandeln.

mehr...
Anzeige

Ein HMI-Meilenstein:

Der High-Performance-Taster

Der neue CANEO series10 von CAPTRON überzeugt durch Sensor Fusion Technology und sein weiterentwickeltes kapazitives Messprinzip. Er ist frei programmierbar (IO-Link) und einzigartig durch sein Design- und Funktionskonzept.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Basis für die digitale Fabrik

Vernetzung im Vakuum

Damit elektrische Vakuum-Erzeuger, -Greifer oder Kompaktejektoren sichtbar für die smarte Fabrik werden, müssen sie in Echtzeit digitale Energie- und Prozessdaten zur Verfügung stellen. Schmalz integriert dafür Schnittstellen in seine Komponenten.

mehr...