Handhabungs-Manipulator

550 Kilo schwenken mit drei Gelenken

In vielen Betrieben werden Handhabungs-Manipulatoren zum Heben und Bewegen schwerer Lasten eingesetzt, ein Drehen oder Schwenken ist oft nicht möglich. Dalmec hat mit dem Partner Equo einen pneumatischen Handhabungs-Manipulator entwickelt, der diese Bewegungen ausführen kann.

Den Partner Equo gibt es ab einem Radius von 2,5 bis 4,5 Meter für Lasten von bis zu 550 Kilogramm. (Bild: Dalmec)

Der Partner Equo hat einen Auslegearm, an dessen Ende eine Greifvorrichtung mit einem Endlos-Drehgelenk sowie ein Dreh- oder Schwenkantrieb montiert werden. So eignet er sich beispielsweise auch zum Anheben, Schwenken und Abstellen von Rollen oder Spulen. Der modulare Aufbau ermögliche es dabei, jeden Manipulator in seiner Konstruktion und funktionellen Ausstattung auf die individuellen Handhabungsanforderungen der jeweiligen Aufgabe abzustimmen, so der Hersteller. Form und Abmessung des Auslegearms beispielsweise lassen sich speziell anpassen, auch die Aufnahmevorrichtungen variieren von der einfachen Gabel bis hin zur pneumatischen Greifereinheit am Außendurchmesser.

Der Partner Equo hat eine Tragkraft von bis zu 550 Kilogramm und ist in Edelstahl sowie in einer Atex-konformen Ex-Schutz-Ausführung erhältlich. In seiner Grundausführung hat der durch pneumatische Ausgleichszylinder gesteuerte Partner Equo über zwei Gelenke: „Das Hauptdrehgelenk sorgt dafür, dass der Manipulator endlos um die Hauptdrehachse gedreht werden kann, der Drehwinkel des mittleren Gelenks zwischen Parallelogramm und Auslegearm ist standardmäßig auf 315 Grad begrenzt“, erklärt Dieter Hager, Vertriebsleiter bei Dalmec. Darüber hinaus sind die Handhabungs-Manipulatoren modular aufgebaut, so dass sich Grundeinheit, Auslegearm und Aufnahmevorrichtung individuell zusammenstellen lassen. „Unter anderem lässt sich auch eine pneumatische Version mit einem Endlos- Drehgelenk und einem pneumatischen Drehantrieb montieren“, erläutert Hager.

Anzeige

Mehr Präzision durch konstant gehaltenes Parallelogramm

Ein solches drittes Gelenk erlaubt die Ausführung von Dreh- und Schwenkbewegungen, beispielsweise bei der Handhabung von Rollen: „Grundsätzlich gibt es für diesen Manipulatortyp dabei zwei Aufgabenstellungen“, so Hager. „Zum einen werden die Rollen von einem Transportwagen oder von einer Wickelwelle aufgenommen, dann in der X-Achse pneumatisch geschwenkt und anschließend auf ihrer Stirnseite auf einer Palette abgestellt.“ Zum anderen werden die Rollen von einem Wendewickler aufgenommen beziehungsweise vom Dorn „abgezogen“ und daraufhin erneut pneumatisch geschwenkt sowie auf einer Palette abgestellt.

Der Antrieb ermöglicht dabei ein präzises Handling, wobei der Manipulator den Gewichtsverlust kompensiert und in der Z-Achse stehen bleibt – ohne zusätzliche Betätigung einer Steuerungseinheit. Basis dafür ist ein spezielles und patentiertes System für die Vertikalbewegung des pneumatischen Ausgleichszylinders, das das Parallelogramm konstant hält und eine gleichbleibende Bewegung sowohl im Leer- als auch im Lastgewicht über den gesamten Bereich des Arbeitshubes gewährleistet. Beispielsweise im Vergleich mit Kettenzügen zeichnet sich der Handhabungs-Manipulator daher durch eine große Feinfühligkeit beim Ansetzen der Vorrichtung sowie auch durch eine kontrollierbare Beweglichkeit im gesamten Arbeitsbereich – also bei Arbeitsradius und Hub – aus.

Durch den ausschließlich pneumatischen Betrieb ist das Gerät zudem besonders zuverlässig und lässt sich einfach warten. Die Konstruktion ist dabei so gestaltet, dass bei einem Ausfall der Druckluft die aufgenommene Last nicht herunterfallen kann. Daneben fixieren Gelenkbremsen die Haupt- und die mittlere Drehachse sowie die Aufnahmevorrichtungen in jeder vom Bediener angefahrenen Position. Durch den Druckluft-Betrieb sind die Manipulatoren von Dalmec außerdem für den Ex-Schutz-Bereich geeignet. Den Partner Equo gibt es ab einem Radius von 2,5 bis 4,5 Meter für Lasten von bis zu 550 Kilogramm und mit einem vertikalen Hub von 1,25 bis 2,45 Meter. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Greifer

Sammelt Kleines auf

IAI Industrieroboter hat für die druckluftlose Automatisierung das Angebot an frei programmierbaren elektrischen Greifern erweitert. Dazu gehören ein Zweipunkt-Hubmagnet Greifer für die Kleinteilemontage sowie ein Langhub-Greifer für große...

mehr...

Werkstückträgersysteme

Effizientes Teilehandling

Zell Systemtechnik entwickelt Werkstückträgersysteme und Clips für die Fixierung präziser und empfindlicher Werkstücke. Hiermit lassen sich Bauteile und Fertigprodukte exakt und schonend handhaben, transportieren, reinigen oder behandeln.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Basis für die digitale Fabrik

Vernetzung im Vakuum

Damit elektrische Vakuum-Erzeuger, -Greifer oder Kompaktejektoren sichtbar für die smarte Fabrik werden, müssen sie in Echtzeit digitale Energie- und Prozessdaten zur Verfügung stellen. Schmalz integriert dafür Schnittstellen in seine Komponenten.

mehr...