Zimmer

Tool zur smarten Kommunikation und Inbetriebnahme

Zimmer hat ein Master Gateway und Software-Tool für Komponenten-Inbetriebnahme vorgestellt. Sie ermöglichen einfache Parametrierung und Inbetriebnahme, außerdem können die Vorteile von IO-Link-Komponenten an Robotern genutzt werden.

Smart Communication Module (SCM) - Master Gateway zur direkten Umsetzung des digitalen Busprotokolls auf IO-Link und vice versa. © Zimmer

Besonders im Feld der Leichtbauroboter ist der Markt momentan stark in Bewegung. Immer mehr Hersteller und Modelle bereichern das Feld der Automatisierung mit Robotermodellen für unterschiedliche Aufgaben, jedoch sind die Schnittstellen ebenso mannigfaltig wie die Ausprägung der Roboter. Ein allgemein verbindlicher Schnittstellenstandard existiert nicht und ist auch derzeit nicht absehbar. Zimmer hat diese Herausforderung bereits früh erkannt und schon 2013 mechatronische Greifer auf Basis des IO-Link-Standards präsentiert. Im Jahr 2016 folgte die PrepBox zum Parametrieren, Testen und Service und ein Jahr später wurde ein multifunktionales und omnikommunikatives End-of-Arm-Schichtenmodell als Technologieträger eingeführt.

Um die Vereinfachung und Kostenoptimierung der industriellen Produktion weiter vorantreiben, hat Zimmer das „Smart Communication Modul (SCM)“ in Verbindung mit der Inbetriebnahme-Software „guideZ“ vorgestellt. Diese ermöglichen sowohl die einfache Parametrierung und Inbetriebnahme, aber gestatten auch die Vorteile und Funktionalitäten von IO-Link-Komponenten an Robotern auszunutzen – an Robotern, die ausschließlich digitale Kommunikation erlauben.

Anzeige

Das SCM als Master Gateway ist in zwei Ausführungen – für die Schaltschrankmontage (Schutzart IP20) oder für den direkten Verbau am Roboterflansch (IP54) – verfügbar. Beide Versionen sind für den Anschluss von zwei IO-Link-Komponenten ausgelegt und können die einzelnen Parameter der Komponenten programmieren. Dabei übernehmen sie permanent die Umsetzung des Busprotokolls von digital I/O auf IO-Link. Während der Parametrierung benötigen sie jedoch zusätzlich eine temporäre Ethernet-Verbindung. Somit ist es trotz der relativ begrenzten Fähigkeiten einer digital I/O-Übertragungsinfrastruktur vieler Roboter möglich, nahezu alle Funktionalitäten der IO-Link-Komponenten von Zimmer zu nutzen.

Die zweite Neuheit ist das Software-Tool „guideZ“. „guideZ“ ist ein Software-Tool für die schnelle und einfache Inbetriebnahme von Komponenten. Es ermöglicht die benutzergeführte Implementierung und Inbetriebnahme für wirklich Jedermann. Dabei ist ein Umschalten zwischen Wizard- oder Einsteiger und Expert-Modus möglich. Die Parameterdaten dieser Sieben-Schritte-Inbetriebnahme lassen sich einfach und unkompliziert an jede SPS-Steuerung oder auch an Kleinsteuerungen anpassen. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schmalz

Sicher in die Kiste gegriffen

Für die komplexe Aufgabe des automatisierten Griffs in die Kiste präsentiert Schmalz den Bin-Picker SBPG. Er kommt anschlussfertig, die Vakuum-Erzeugung ist bereits integriert.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige