zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Automatische Fassbelüftungseinheit

Teilautomatisierter Fasswechsel minimiert Unfallgefahr

Tünkers-Nickel hat den Fasswechsel effizient teilautomatisiert. Das Anheben und Verfahren der Folgeplatte erfolgt vollautomatisch mit einem elektrisch geregelten Hub-Antrieb sowie einer automatischen Fassbelüftungseinheit, womit beim Hebeprozess der Eingriff eines Bedieners wegfällt.

Vollelektrischer Pumpenständer. (Bild: Tünkers-Nickel)

In den vielen hochautomatisierten Dosieranlagen der Großserienfertigung funktioniert erstaunlicherweise ein Vorgang immer noch größtenteils manuell: der Fasswechsel-Prozess. Dies ist besonders kritisch, da bei der Durchführung, selbst unter Beachtung aller Verfahrensvorschriften, noch immer eine deutliche Gefahr für den Bediener besteht.

Selbst für ausgebildetes Fachpersonal ist der Fasswechsel oft ein kritischer Prozess. Denn bei einem geleerten Materialfass befindet sich die Folgeplatte, die einen Durchmesser von bis zu 550 Millimleter hat, direkt am Boden im Fass und steht unter eingespannten Unterdruckkräften. Das manuelle Lösen dieses Unterdrucks durch Druckluftzufuhr ist dabei oftmals schlagartig. Selbst beim gesamten weiteren Hebeprozess sind unter ungünstigen Bedingungen immer wieder schlagartige Bewegungen möglich.

Automatische Fassbelüftungseinheit. (Bild: Tünkers-Nickel)

Diese Unfallgefahr und der erhebliche Zeitaufwand waren schließlich ausschlaggebend dafür, dass Tünkers-Nickel Dosiersysteme diesen Fasswechsel nun effizient teilautomatisiert hat.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Fassanlagen erfolgt das Anheben und Verfahren der Folgeplatte nicht mehr mit Druckluft-Zylindern, sondern vollautomatisch mit einem elektrisch geregelten Hub-Antrieb sowie einer automatischen Fassbelüftungseinheit. Damit ist im Regelfall beim Hebeprozess kein Eingriff eines Bedieners mehr notwendig. So kann das Heben der Folgeplatte prozesssicherer und damit für den Bediener risikoärmer erfolgen. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Personalbedarf beim Fasswechsel zeitlich deutlich verringert werden kann. So muss der Bediener lediglich das freistehende Fass entnehmen und durch ein neues ersetzen. as

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

xetto® transportiert, hebt, verlädt und fährt mit

Die von HOERBIGER entwickelte mobile Ladehilfe xetto® klettert nach der Fahrzeugbeladung aus eigener Kraft auf die Ladefläche. Somit kann eine Person schwere Lasten am Einsatzort allein entladen und bewegen. Neu: xetto® wird als Arbeitsmittel für körperlich beeinträchtigte Menschen vom Integrationsamt gefördert.

mehr...
Anzeige

Kleinteilelager

Die Sportausrüstung kommt automatisch

Für das E-Commerce Unternehmen Sport Okay in Innsbruck hat Hörmann ein vollautomatisches Kleinteilelager entwickelt. Mit dem Autostore-Konzept finden 55.000 Behälter Platz und 44 Roboter sorgen für rund 336 Einlagerungen und Retouren sowie 8.000...

mehr...

SSI Schäfer auf der Logimat

Dickes Bündel Intralogistik

Die internationale Fachmesse Logimat ist für SSI Schäfer ein erstes Branchen-Highlight in 2019. Die Auf den insgesamt rund 400 Quadratmeter großen Messeständen zeigt SSI Schäfer Lösungen für die unterschiedlichen Anforderungen der Logistikanwender.

mehr...

Gepäckabfertigung von Beumer

Kein Koffer geht verloren

Der Flughafen Paris-Charles de Gaulle setzt auf eine neue Gepäckabfertigungsanlage von Beumer. Sie besteht aus dem behälterbasierten Transport- und Sortiersystem Crisbag und ermöglicht die lückenlose Verfolgung des Gepäcks zwischen Check-in und...

mehr...