handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Handhabung> Handhabungstechnik>

Schunk-MRK-Greifer arbeitet in der Greifermontage

Magnetlösung von SchmalzDer Greifer packt schwer und heiß

Schmalz Magnetgreifer

Die neue Magnetgreifer-Baureihe SGM-HP/-HT von Schmalz wurde speziell für die Handhabung von Lochblechen, gelaserten Teilen, Blechen mit Bohrungen und Ausschnitten sowie anderen ferromagnetischen Werkstücken entwickelt.

 

…mehr

DGUV-zertifizierter Schunk-GreiferMRK-Greifer arbeitet in der Greifermontage

Mit dem Co-act Greifer EGP-C präsentiert Schunk erstmals einen inhärent sicheren Industriegreifer, der von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung DGUV für den kollaborierenden Betrieb zertifiziert und zugelassen ist.

sep
sep
sep
sep
Schunk-Co-act_EGP-C_Montage

Das Zertifikat vereinfacht die Sicherheitsbetrachtung bei kollaborierenden Anwendungen und verkürzt den Zeitaufwand. Der kompakte, mit einer Kollisionsschutzhülle umhauste Zwei-Finger-Parallelgreifer deckt ein breites Einsatzspektrum ab – von der Kleinteilemontage in der Elektronik- und Konsumgüterindustrie bis zu Montageanwendungen im Automotive-Sektor. Bei Schunk wird der Co-act EGP-C bereits prototypisch an einem MRK-Arbeitsplatz in der Greifermontage eingesetzt. Dort übernimmt der Werker die Montage und Qualitätsprüfung, während der Roboter mit dem Greifer Kleberückstände an einer scharfkantigen Abziehplatte entfernt. Das verbessert die Ergonomie und minimiert die Verletzungsgefahr für den Mitarbeiter.

Der Co-act EGP-C erfüllt die Anforderungen der ISO/TS 15066 und ist so konstruiert, dass er einen Menschen nicht verletzten kann. Eine sichere Strombegrenzung gewährleistet, dass die Anforderungen für kollaborierende Anwendungen zuverlässig erfüllt werden. Der Greifer lässt sich einfach über digitale I/O ansteuern. Dank einer Betriebsspannung von 24 Volt DC eignet er sich unter anderem auch für den mobilen Einsatz.

Anzeige

Schnittstelle für Kuka, Fanuc oder Universal Robots

Der Greifer wird als komplett vormontierte Einheit mit jeweils passender Schnittstelle für die Cobots von Kuka, Fanuc oder Universal Robots geliefert. Schnittstellen für Roboter anderer Hersteller seien auf Anfrage möglich, teilte das Unternehmen mit. Darüber hinaus sind Programmierbausteine für alle gängigen Cobots vorgesehen, die den Inbetriebnahmeaufwand weiter reduzieren werden. Die Regelungs- und Leistungselektronik ist im Inneren des Greifers verbaut, so dass dieser keinen Platz im Schaltschrank beansprucht. Bürstenlose und damit wartungsfreie Servomotoren sowie eine leistungsfähige Kreuzrollenführung gewährleisten einen hohen Wirkungsgrad und machen ihn zu einem dynamischen und leistungsfähigen Experten fürs anspruchsvolle Handling kleiner und mittlerer Teile.

Innerhalb der zulässigen Fingerlänge erzielen die Greiferfinger über den kompletten Hub eine annähernd konstante Greifkraft und Geschwindigkeit. Um die Kollaboration mit dem Bediener möglichst flüssig und intuitiv zu gestalten, ist der Greifer mit einer LED-Beleuchtung in Ampelfarben ausgestattet, über die der Anwender den jeweiligen Zustand des Moduls signalisieren kann. Den zertifizierten Kleinteilegreifer gibt es ab dem ersten Quartal 2018 in Baugröße 40 mit einem Fingerhub von sechs Millimeter und einem maximalen Werkstückgewicht von 0,7 Kilogramm. Die Greifkraft lässt sich über einen Drehcodierschalter in mehreren Stufen einstellen. Weitere Baugrößen folgen im ersten Halbjahr 2018. as

Halle 7, Stand 7217

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Mensch-Roboter-Kollaboration: Zum Greifen nah

Mensch-Roboter-KollaborationZum Greifen nah

Mit seinem Wissen, seinen Erfahrungen aus unterschiedlichsten Branchen und nicht zuletzt mit den bestehenden Kontakten zu einzelnen Roboterherstellern sowie zur Berufsgenossenschaft will Schunk Anwender und Anlagenplaner bei der Realisierung der MRK begleiten.

…mehr
Schunk-ELP_mit_Bremse

Schunk-Mechatronikbaukasten24V-Achse mit elektrischer Haltebremse

Schunk erweitert seinen 24V-Mechatronikbaukasten um eine wichtige Option, die den Umstieg von pneumatischen Lösungen auf die smarte 24V-Technologie noch einfacher macht: Ab sofort gibt es die ultrakompakten ELP-24V-Linearmodule auf Wunsch auch mit elektrisch aktivierter Haltebremse.

…mehr
Schunk-24V-Baukasten

Montageautomation von SchunkNeue Technologie im Baukasten

Mit einem klaren Fokus präsentiert sich Schunk auf der Motek 2017: „Die 24V-Technologie wird in den kommenden Jahren zu einem neuen Standard in der Montageautomation“, ist Dr. Markus Klaiber, Technischer Geschäftsführer bei Schunk, überzeugt.

…mehr
Motek 2017

38.421 Besucher aus 104 NationenMotek im Digitalisierungsfieber und Roboter-Boom

Insgesamt 38.421 Fachbesucher aus 104 Nationen haben sich auf der 36. Motek und 11. Bondexpo vom 9. bis 12. Oktober 2017 in Stuttgart über Robotertechnik, Handhabungssysteme und Montagelösungen sowie Klebtechnologie informiert. Die Digitalisierung zog sich dabei durch alle Bereiche.

…mehr
Otto-Kind-Stahlgruber

Arbeitsplatzsysteme von Otto Kind2.000 Kilogramm rückenschonend bearbeiten

Einmal mehr zeigte sich Otto Kind zur Motek als der Spezialist für ergonomische Montagearbeitsplätze und Arbeitsplatzsysteme. In den Mittelpunkt stellte der Hersteller von Betriebseinrichtungen die Multi-Serie mit dem Arbeitstisch Multi4motion und dem Schwerlasttisch Multi4power.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige