Bauteilevereinzelung

Schütteln mit Roboter

Der Varioshaker 270 von Variobotic ist ein Bauteilvereinzeler, bei dem Bauteile mit unterschiedlichen Geometrien durch gezielte Bewegungen vereinzelt werden. Adaptierbar ist der Shaker mit I/O-Schnittstelle und Ethernet an nahezu jeden Roboter.

In diesem Komplettsystem wird der Varioshaker mit einem Scara-Roboter sowie einer Bildverarbeitungslösung kombiniert. © Variobotic

Der Varioshaker 270 bietet Anwendern viele Möglichkeiten zur flexiblen Vereinzelung von Kleinteilen. Der Fokus liegt vor allem auf einem flexiblen Einsatz im Klein- und Mittelstand, die oft mit kleinen Auftragsgrößen und unterschiedlichen Teilegrößen zu kämpfen haben. Herkömmliche Systeme können häufig nur von Experten und gegen hohe Kosten umgebaut werden. Beim Varioshaker ist das anders.

Der Varioshaker 270 kann durch gezieltes Bewegen, Sammeln und Zerrütteln Kleinteile mit einer Größe von 0,5 bis 50 Millimeter, abhängig von ihrer Bauteilgeometrie, vereinzeln. Durch verschiedene Rüttelplatten mit unterschiedlichen Oberflächen passt sich der Shaker an die unterschiedlichen Geometrien der Kleinteile an. Aktuell sind Rüttelplatten mit Oberflächen wie Noppen, Löchern und Schlitzen im Einsatz, zudem gibt es auch Platten mit einer kleineren Vereinzelungsoberfläche. Die Magnetschnellplatten lassen sich durch wenige Handgriffe in kürzester Zeit austauschen.

Der Varioshaker 270 kann durch gezieltes Bewegen, Sammeln und Zerrütteln Kleinteile abhängig von ihrer Bauteilgeometrie, vereinzeln. © Variobotic

Die Kompatibilität der Kleinteile prüft Variobotic im Vorhinein durch Teiletests. Während des Test kann dann auch entschieden werden, welche Rüttelplatte sich am besten eignet oder ob eine neue Oberfläche entwickelt werden muss.

Anzeige

Webbasierter Konfiguration
Der Varioshaker kann zudem ohne Expertenwissen in Betrieb genommen werden. Durch die Software Shakerconfig kann der Shaker eingerichtet, konfiguriert und bedient werden. Unterstützung bietet der Entwickler Variobotic mit einem Tutorial, in dem die einzelnen Schritte zur Einrichtung anschaulich erklärt werden. Durch seinen geringen Anschaffungspreis ist zusätzlich eine kurze Amortisationszeit gegeben und eignet sich deshalb besonders gut für den Klein- und Mittelstand.

Durch eine einfache I/O-Schnittstelle sowie Ethernet ist der Varioshaker an nahezu jeden Roboter adaptierbar und kann in Komplettsysteme integriert werden. Eine beispielhafte Integration in ein Komplettsystem zeigt die von Variobotic entwickelte Out-of-the-box Lösung EligoShake M1. In diesem Komplettsystem wird der Varioshaker mit einem Scara-Roboter sowie einer Bildverarbeitungslösung kombiniert. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Virtuelle Robotik

Simulation von Greifprozessen

Virtuelle Robotik. Inbetriebnahme und Optimierung von Bin-Picking-Anwendungen lässt sich mit der Robot-Vision-Lösung Mikado ARC einfach und schnell durchführen. Sie bringt Flexibilität in die Produktionslinie und ermöglicht eine effiziente...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige