Pick&Place-Modul HP70

Pick&Place-Modul: Sehr schmal, sehr schnell

Pick&Place mit Parallel-Kinematik. Das Handlingmodul HP70 könnte die Branche aufmischen - das direkt angetriebene Gerät ist schmaler und schneller als alle bisherigen Linearmotor- oder Pneumatik-Module. Dahinter steckt eine neuartige Antriebsidee.

Das Pick&Place-Modul HP70 mit paralleler Achskinematik soll die Handhabungsbranche aufmischen. (Foto: Weiss)

Thomas Hess, Produktmanager Handling bei Weiss, schwärmt vom neuen Pick&Place HP70: "Wir haben ein Zweiachs-Handling entwickelt, das trotz Direktantrieb nur 60 Millimeter breit ist. Damit braucht es weniger Platz als jedes andere Pick&Place. Für den Einsatz von pneumatischen Einheiten gibt es also ab jetzt keinen vernünftigen Grund mehr." Diese waren bisher für Ihre schmale Bauweise bekannt, haben aber nicht die Vorteile des Direktantriebs: rasante Dynamik, freie Programmierbarkeit, geringster Verschleiß, höchste Genauigkeit.

Thomas Hess hat Erfahrung im Handling-Markt. Mit einer Umfrage ermittelte er die wichtigsten Kundenanforderungen als Grundlage für das spätere Lastenheft. Neben technischen Spezifikationen wie Taktzahl oder Nutzlast war der dringlichste Wunsch eine Modulbreite bis maximal 70 Millimeter. Das HP70 ist sogar zehn Millimeter schmaler. Auf einem Rundschalttisch, auf dem bisher acht Stationen installiert waren, können Anwender nun 16 Stationen einrichten – selber Tisch, selber Flächenverbrauch. Hinzu kommen kürzere Transportwege von einer Bearbeitungsstation zur nächsten. Somit erhöhlt sich der Output beträchtlich. Beim HP70 laufen die beiden Achsen nicht wie herkömmlich senkrecht zueinander, sondern sie sind parallel übereinander angeordnet: Zwei horizontale Achsen mit 125, 225 oder 325 Millimeter Hublänge werden parallel übereinandergesetzt und durch eine kinematische Einheit verbunden, die für einen Vertikalhub von 55 Millimeter sorgt. Die bewegte Masse wird auf ein Minimum reduziert, da keine Motoren mitbewegt werden müssen. Das Prinzip der Parallel-Kinematik ist im Handlingbereich neu. Um bereits zum Prototypen ein direktes Feedback aus dem Markt zu erhalten, hat Hess einen ausgewählten Kundenkreis eingeweiht und das Produkt vorgestellt. „Ab diesem Moment ahnten wir den Erfolg des HP70.“ Das neue Pick&Place ist bis ins Detail durchdacht. Es ist schmal, und es ist schnell. Es kann aus voller Fahrt von der horizontalen in die vertikale Richtung übergehen und erreicht mehr als 100 Takte pro Minute bei einer Wiederholgenauigkeit von 0,01Millimeter. Ein anderer Vorteil der Konstruktion: Beide Motoren sind in feststehenden Grundkörpern eingegossen. Weder außerhalb noch innerhalb des Gehäuses wird – von den Greifern abgesehen – ein bewegtes Kabel benötigt. Das manuelle Teachen von Positionen wurde vereinfacht. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebskonzept

Durch und durch eine Lösung

Antriebslösung für die Produktion eines Leichtbau-Werkstoffs. Bis zu 70 Prozent Gewichtsersparnis gegenüber herkömmlichen Holzwerkstoffplatten bietet der Leichtbau-Werkstoff Lisocore von Lightweight Solutions.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Greifer

Ohne Ecken – aber mit Kanten

GMP Basisgreifer von Gimatic für medizintechnische Anwendungen. Die Medizintechnik wird in den nächsten Jahren aufgrund der wachsenden Weltbevölkerung und zunehmenden Globalisierung mehr und mehr automatisiert werden.

mehr...