Magnetgreifer

Handling mit Magnet

Perforierte, wellige oder ungünstig geformte ferromagnetische Werkstücke sind für Vakuumgreifer schwer fassbar. Hierfür bieten sich beispielsweise die Magnetgreifer MHM-X6400 von SMC an: Mit einer magnetischen Haltekraft bis 120 Newton sind sie für Pick-and-Place-Anwendungen geeignet.

Die Magnetgreifer der Serie MHM-X6400 bieten höchste Prozesssicherheit beim Transport unebener oder perforierter, ferromagnetischer Werkstücke. Schnelle Taktzeiten, hohe Präzision und flexible Einsatz¬möglichkeiten sind weitere Vorteile. (Foto: SMC Deutschland)

Einmal fixiert, verrutschen Werkstücke selbst bei abgeschalteter Luftversorgung nicht und werden am Endpunkt schnell wieder freigegeben. Der unmittelbare Kontakt zum Werkstück wird über einen Distanzring aus Fluorkautschuk hergestellt, der in drei unterschiedlichen Stärken zur Verfügung steht. So lässt sich über den Abstand zum Magneten die Haltekraft stufenweise regulieren und auch der schonende Transport empfindlicher Güter umzusetzen.

Das Innenleben: An einem beweglichen Kolben ist ein Magnet angebracht, der sich durch Druckluftzufuhr nach unten in Richtung Werkstück bewegt; in dieser Stellung wird das Werkstück aufgenommen. Die Freigabe wird über eine zweite Druckluftöffnung an der Kolbenunterseite ausgelöst: Hier einströmende Druckluft schiebt Kolben und Magnet nach oben und gibt das Werkstück frei. Die Resthaltekraft liegt maximal bei 0,3 Newton. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Greifer

Flexibel ohne Kanten

Damit Cobots sich durchsetzen können, müssen sie vielfältig einsetzbar und einfach zu handhaben sein. Eine wesentliche Rolle spielen die End-of-Arm-Tools; gerade beim Anreichen von Teilen für die Verarbeitung durch den Menschen ist das Werkzeug...

mehr...

Greifer

Greifbacken sind technische Fingerkuppen

Greifbacken sind jener Teil eines Klemmgreifers, der den unmittelbaren stereomechanischen Kontakt zum Greifobjekt herstellt. Es ist oft aber kein reines Klemmen, sondern eine Kombination zwischen Kraft- und Formpaarung.

mehr...
Anzeige

Kollaboration

Teamarbeit ist angesagt

Schunk Electronic Solutions zeigt, wie Nutzentrenner für die Elektronikindustrie kollaborationsfähig gemacht werden können. In eine Nutzentrenner-Anlage SAR 1700 ist ein sechsachsiger Roboterarm UR5 integriert, der mit einem Co-act-EGP-C-Greifer...

mehr...
Anzeige