Luftlagerplatten

Schwebende Werkstücke

Ob Leichtgewichte oder tonnenschwere Komponenten bewegt werden sollen – mit Luftlagerplatten ist nur wenig Kraftaufwand nötig. In Montagelinien oder Bearbeitungsmaschinen schaffen Luftlagerplatten Erleichterung in der Teile-Handhabung. Die Platten bestehen aus einem Grundkörper aus Aluminiumlegierung mit eingelegtem porösem Aluminium, das als Luftlager und zur Luftverteilung dient. Die Oberseite kann mit Bohrungen, Passungen oder Nuten zur Befestigung der zu transportierenden Werkstücke versehen werden. Der an der Seite befindliche Druckluftanschluss lässt sich in Form eines Griffes mit einem Ventil gestalten. Die Dimensionen der Platten sind abhängig von der zu erwartenden Gewichtsbelastung, dem Einsatzbereich und den Einbauorten. Bei einem manuellen Einsatz auf Maschinentischen, zum Beispiel CNC- Bearbeitungszentren, haben dank der guten Dämpfungseigenschaften der mikroporösen Aktivfläche Unterbrechungen in Form von T-Nuten keinen Einfluss auf die Trageigenschaften dieser Luftlagerplatten. Sollen Werkstücke während eines Herstellungsprozesses berührungslos transportiert werden, bietet sich diese Luftlagertechnik ebenso an; hier werden die Platten fest eingebaut. Auch Reinraum-Anwendungen lassen sich realisieren.

pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebskonzept

Durch und durch eine Lösung

Antriebslösung für die Produktion eines Leichtbau-Werkstoffs. Bis zu 70 Prozent Gewichtsersparnis gegenüber herkömmlichen Holzwerkstoffplatten bietet der Leichtbau-Werkstoff Lisocore von Lightweight Solutions.

mehr...
Anzeige

Greifer

Ohne Ecken – aber mit Kanten

GMP Basisgreifer von Gimatic für medizintechnische Anwendungen. Die Medizintechnik wird in den nächsten Jahren aufgrund der wachsenden Weltbevölkerung und zunehmenden Globalisierung mehr und mehr automatisiert werden.

mehr...