Leichtbau-Sauger im Karosseriebau

Es geht mehr und leicht

Mit einem Kunststoff-Saugsystem lassen sich Karosseriebauteile sicher und schnell handhaben. Außerdem entfällt der Greiferwechsel – das verleiht der Produktion mehr Tempo.

Der Kuka-Roboter im Werk Treuen arbeitet nun mit dem Leichtbau-Syssystem von Herga. Die Kunststoffsauger sind direkt auf der Oberseite der Schweißzange montiert. (Foto: Carsten Lange)

Magnetto Automotive Deutschland ist Zulieferer für die deutsche und internationale Automobilindustrie. Das Unternehmen betreibt im Drei-Schicht-Betrieb ein Press-, Rohbau- und Montagewerk. Zu den Produkten gehören Press- und Karosseriebauteile aus Stahl, wobei besondere Kompetenz auf der Produktion von Außenhautteilen liegt. Typische Produkte von Magnetto sind Ein- und Anbauteile wie Motorhauben, Heckklappen, Seitentüren, Bodengruppen und Dachsysteme. Für seine Kunden übernimmt das Unternehmen zudem die Prozessentwicklung für die vom Kunden vorgegebenen Produkte. Seine Standortbedingungen erachtet das Unternehmen als ideal: Das 2003 fertiggestellte Werk, das zum international tätigen Magnetto-Konzern in Italien gehört, ist Spezialist in der Press- und Rohbauteilefertigung und liegt im Industriegebiet Treuen (Sachsen) direkt an der A72. Für künftige Erweiterungen ist ausreichend Platz vorhanden; wichtige Lieferanten und Dienstleister sind in der Region ansässig.

Metall-Greifer bremsten die Produktion aus

Bei der Produktion von Motorhauben stellte sich heraus, dass das Handling mit Metall-Greifern nicht optimal war. Der Roboter vom Typ Kuka KRC 125, der dabei eingesetzt wurde, bediente produktionsbedingt entweder eine Schweißzange oder einen Greifer, der das Werkstück zum Kleben weiterleitete. Zwischen den beiden Produktionsschritten Schweißen und Kleben musste der Roboter die Schweißzange gegen den Greifer tauschen. "80 Teile konnten wir so pro Schicht bearbeiten. Unser Ziel war es, die einzelnen Arbeitsvorgänge deutlich zu verkürzen und mehr zu produzieren", sagt Steffen Modes, Leiter Instandhaltung Karosserie-Rohbau. Mit der bisherigen Lösung war das nicht möglich, da der Roboter nur 125 Kilogramm heben kann, die Schweißzange aber bereits 120 Kilogramm schwer ist. Instandhaltungsleiter Modes suchte nach einer anderen Handlingmöglichkeit und stieß dabei auf das Leichtbau-System des in Zirndorf ansässigen Konstruktionsbüros Herga. Das Herga-Saugsystem besteht aus Kunststoff und ist wesentlich leichter als herkömmliche Greifsysteme aus Aluminium oder Stahl. Passende Greifer lassen sich schnell zusammenbauen, nur drei Werkzeuge sind dafür nötig. Mittels einer Raster-Verdrehsicherung kann der Saugkopf per Hand voreingestellt werden, und einzelne Sauger lassen sich auf engem Raum nebeneinander anordnen. Mehrere tausend Teile des Systems werden national und international bereits in der Industrieproduktion eingesetzt.

Anzeige

CAD-Simulation vor dem Umbau

Nach einem Vorgespräch zwischen Modes und Karl Herga, dem Inhaber des Konstruktionsbüros Herga, zeigte das Büro in einer CAD-Simulation, dass der Roboter und die Leichtbausauger problemlos zusammenarbeiten. Das Konstruktionsbüro erhielt den Auftrag, die Produktion auf die neuen Greifer mit Zentrierbolzen und Sauger umzustellen. Für die Montage benötigte ein Herga-Mitarbeiter einen Tag. Die Umprogrammierung des Roboters übernahm ein Mitarbeiter von Magnetto.

„Die neuen Sauger sind bereits seit einem halben Jahr im Einsatz. Die Lösung ist sehr funktional, wir sind sehr zufrieden“, betont Steffen Modes. Ein Wechsel der Greifer ist jetzt nicht mehr nötig. Die Kunststoffsauger sind direkt auf der Oberseite der Schweißzange montiert, die nun im Produktionsprozess einfach umgedreht wird. Möglich macht das das geringe Gewicht der neuen Sauger. Durch die Umstellung auf die Leichtbau-Greifer und einen verbesserten Produktionsprozess spart Magnetto erheblich Zeit. „Jetzt können wir deutlich mehr Werkstücke pro Schicht bearbeiten“, ergänzt Anlagenfahrer Sascha Riedel, der bei Magnetto für die Organisation der Werksanlagen zuständig ist.

pb

Die Magnetto Automotive Deutschland GmbH mit Sitz in Treuen, Sachsen, ist die deutsche Tochtergesellschaft des italienischen Magnetto-Konzerns. Zu den Produkten gehören Press- und Rohbauteile aus Stahl, die in der Automobilindustrie eingesetzt werden. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 250 Mitarbeiter.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Nadelgreifer

Wenn der Greifer sticht

Beim Handling biegeschlaffer Teile wie Textilien, thermoplastische Kohlefaser, Verbundwerkstoffe oder andere Gewebe und leichte Elemente werden Nadelgreifer zur Handhabung benötigt.

mehr...
Anzeige

Leichbaukupplung SL

Weniger Masse

Die Leichtbau-Sicherheitskupplungsmodellreihe SL sei in ihrer Kompaktheit und Leistungsdichte auf dem Markt bisher einzigartig, sagt der Hersteller R+W in Klingenberg. Mit diesen Kupplungen lässt sich im Vergleich zu Standardmodellen bis zu 60...

mehr...

Leichtroboter

Zweitjob für Roboter

Nebenzeiten genutzt: Wertschöpfung am entnommenen WerkstückBei Kuka in Augsburg haben Experten an der optimalen Auslastung von Werkzeugmaschinen getüftelt. Seit etwa einem halben Jahr werden im Bereich Zerspanung am Standort Lechhausen die...

mehr...

Lasergesinterte Greifer

Leichter handhaben

Rund 150 Ingenieure arbeiten bei Intrion in Belgien daran, maßgeschneiderte Automationslösungen unter anderem für das Montieren, Etikettieren, Verpacken, Verteilen, Kommissionieren und Versenden von Produkten zu entwickeln.

mehr...

Material handling

Schnelle Halle

Haltec bietet aus Stahl oder Aluminium Systemhallen an. Das Angebot reicht von mobilen Industriezelten, funktionalen Kommissionier, Kran- und Lagerhallen über Logistik-Zentren und Produktionsstätten bis hin zu repräsentativen Verkaufs- und...

mehr...