handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Handhabung> Handhabungstechnik>

Konstruktionswettbewerb der Hochschule Heilbronn bei Schunk

Magnetlösung von SchmalzDer Greifer packt schwer und heiß

Schmalz Magnetgreifer

Die neue Magnetgreifer-Baureihe SGM-HP/-HT von Schmalz wurde speziell für die Handhabung von Lochblechen, gelaserten Teilen, Blechen mit Bohrungen und Ausschnitten sowie anderen ferromagnetischen Werkstücken entwickelt.

 

…mehr

Konstruktionswettbewerb bei SchunkMit Enterhaken und Stelzen große Sprünge wagen

Schunk-Konstruktionswettbewerb

Erstsemester-Studierende der Hochschule Heilbronn stellten sich wieder dem Konstruktionswettbewerb bei Schunk: diesmal musste eine Distanz möglichst präzise überwunden werden, die Lösung durfte aber maximal 1.000 Gramm wiegen. Heraus kamen beeindruckende Lösungen.

sep
sep
sep
sep
Schunk-Enterhaken

Wie lässt sich mit einer möglichst leichten Konstruktion eine möglichst große Distanz präzise überwinden? Vor diese Aufgabe waren die Erstsemester-Studierenden des Studiengangs Mechatronik und Mikrosystemtechnik bei dem Konstruktionswettbewerb der Hochschule Heilbronn gestellt, der von Schunk mit Preisgeldern in Höhe von 1.000 Euro gefördert wird. Maximal 1.000 Gramm durften die Konstruktionen ohne Auftriebsmittel auf die Waage bringen, sie mussten eine Distanz von mindestens 200 Millimeter zurücklegen und exakt auf einer definierten Zielfläche zum Stehen kommen. Je größer die Distanz und je geringer das Gewicht desto höher die Wertung.

Kreative Lösungen

Schunk-Siegerteam

So offen wie die Aufgabe, so vielfältig waren auch die Konstruktionen der sieben Teams, die beim finalen Wettkampf gegeneinander antraten: Von der Exzenter-Brücke über eine bionische Grashüpfer-Konstruktion bis zum Stunt-Car reichte das Spektrum. Bewertet wurden das Verhältnis aus Distanz und Gewicht, die Kreativität, der Gesamteindruck und ob es den Teams gelang, die Aufgabe wie vorgegeben in nur zwei Versuchen zu bewältigen.

Anzeige

Die Jury, bestehend aus dem Studiengangleiter für Mechatronik und Mikrosystemtechnik, Prof. Dr. Peter Ott, dem Lehrbeauftragten für Projektmanagement und Project Skills, Herbert Streit, sowie Schunk-Entwicklungsingenieur Michael Franz, war beeindruckt vom kreativen Potenzial, das sich in den unterschiedlichen Lösungen zeigte. Den ersten Platz erzielte schließlich das Team Titanic (Eugen Hartlieb, Ulrich Kern, Kai Schneider und Pascal Zentner, Coach: Pascal Keller) mit einer fahrbaren Plattform auf Stelzen. Der Sonderpreis für eine besonders herausragende Lösung ging ans Team Captain Hook für eine Konstruktion, die die Zielplattform nach dem Enterhaken-Prinzip ins Visier nahm, um anschließend per Servomotor angetrieben dorthin überzusetzen. Einmal mehr haben die Studierenden bewiesen, dass der Heilbronner Ingenieurnachwuchs zu großen und kreativen Sprüngen in der Lage ist. as

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Schunk-Factory_Tour

Vierter Schunk-KompetenztagDie wandlungsfähige Fabrik wird greifbar

„Der deutsche und europäische Maschinenbau befindet sich aktuell in einem Umbruch, wie wir ihn in den letzten zehn Jahren nicht mehr erlebt haben.“ Mit diesen Worten unterstrich Dr. Markus Klaiber, Technischer Geschäftsführer/CTO bei Schunk zum Auftakt des vierten Schunk Kompetenztags die jüngsten Entwicklungen innerhalb der Industrie.

…mehr
Kleinteilegreifer

Bürstenloser DC-ServomotorKleiner Antrieb für starke Leistung

Servomotoren beim Pick & Place. Kleinteile entnehmen und an der richtigen Stelle wieder absetzen ist in vielen Handhabungs- und Montageprozessen eine Standardaufgabe. In elektrischen Greifern sind Servomotoren von Faulhaber verbaut.

…mehr
Digitale Greifer-Zwillinge: Der Greifer bekommt einen Zwilling

Digitale Greifer-ZwillingeDer Greifer bekommt einen Zwilling

Henne oder Ei? Bei der Digitalisierung von Montageanlagen wird diese berühmte Frage schon bald geklärt sein. Schunk digitalisiert sein Greifsystemprogramm und geht damit einen Schritt Richtung virtuelle Inbetriebnahme und Simulation kompletter Handhabungslösungen.

…mehr
Kugelsperrbolzen

KugelsperrbolzenSicheres Verschließen

Heinrich Kipp stellt Verschlusselemente vor, die zwei getrennte Platten mit definierter Kraft verbinden. Mit nur einem Handgriff wird eine sichere und vollständige Klemmung erreicht. Hierzu gehören auch Kugelsperrbolzen in diversen Ausführungen.

…mehr
Werkzeughaltersystem

WerkzeughaltersystemFür den optimalen Fräsprozess

Werkzeughaltersystem. Im Forschungsprojekt „Pinocchio“ entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT ein Werkzeughaltersystem, mit dem die Werkzeuglänge während der Bearbeitung automatisch variiert werden kann.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige