Kollaborierender Greifer RG6

Sichere zwei Finger für schwere Lasten

Der flexible und energieeffiziente Greifer RG6 von On Robot ist speziell für kollaborierende Roboter konzipiert, die in Anwendungen zum Einsatz kommen, bei denen sie schwere Werkstücke unterschiedlicher Größen handhaben müssen.

Der Greifer RG6 ist speziell für kollaborierende Roboter konzipiert für die Handhabung unterschiedlich großer, schwerer Werkstücke. (Bild: On Robot)

Der neue RG6 ist eine größere und stärkere Version des RG2-Greifers. Er besitzt eine größere Nutzlast als alle vergleichbaren kollaborierenden Zwei-Finger-Greifer, die gegenwärtig auf dem Markt erhältlich sind. Mit einer höheren anpassbaren Kraft (25 bis 120 Newton) kann er dreimal schwerere Lasten bewegen (sechs bis acht Kilogramm). Außerdem hat er einen längeren Hubweg (160 Mililmeter).

Der RG6 ist mit allen Robotermodellen des Herstellers Universal Robots (UR) kompatibel, kann schnell und einfach integriert und programmiert werden. Der Greifer sei ideal geeignet für Hersteller, die den Transport von besonders empfindlichen oder schweren Objekten beispielsweise in den folgenden Anwendungsbereichen automatisieren möchten, so der Hersteller: Pick & Place, numerisch gesteuerte CNC-Maschinen, Maschinenbeschickung, Verpackung und Palettierung sowie Montage.

Der RG6 ist mit allen Robotermodellen des Herstellers Universal Robots (UR) kompatibel. (Bild: On Robot)

„Der RG6 stellt prinzipiell eine Erweiterung zu den Fähigkeiten des RG2 dar. Hierbei ist er natürlich genauso benutzerfreundlich, einfach zu montieren und ebenso sicher wie der RG2. Zudem kommt er ohne externe Verkabelung aus und hat ein Endgelenk mit unendlicher Rotation“, so Kenneth B. Henriksen, Head Of Sales, Europe bei On Robot.

Anzeige

Direkte Interaktion mit Roboterapplikation

Der RG6 ist – wie der RG2 – ein elektrisch betriebener Greifer. Er muss daher nicht mit Druckluft betrieben werden, was nicht nur viel Platz in Anspruch nimmt, sondern auch sehr energieintensiv und für viele Nutzer zu komplex in der Handhabung ist. Der RG6 hingegen lässt sich, inklusive seiner werksseitig vorinstallierten Schutzabdeckungen, schnell und einfach an allen UR-Robotern anbringen. Anwender können Ihre Produktionsprozesse somit direkt in der Werkshalle vor Ort modifizieren ohne auf die Hilfe von spezialisierten Ingenieuren angewiesen zu sein.

„Anwendungen mit unseren Greifern sind derart sicher und benutzerfreundlich, dass es für Werker möglich wird, direkt mit der Roboterapplikation zu interagieren. Dies steigert die Akzeptanz gegenüber Cobots enorm“, so Henriksen. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

RG2-Gripper

Zwei Hände am Arm

Die Nachfrage nach flexiblen Greifern für kollaborative Roboter steigt auch für On Robot in Dänemark. Der Hersteller der RG2-Gripper hat sich auf flexible Greifer spezialisiert, die ohne vorherige Programmierkenntnisse installierbar seien.

mehr...

Greifertechnik

Das Chamäleon unter den Greifern

Bionischer Greifer. Das Wirkprinzip des Adaptiven Formgreifers DHEF von Festo folgt der Funktion der Zunge eines Chamäleons. Der Greifer kann Objekte mit unterschiedlichen Formen greifen, sammeln und wieder abgeben, ohne dass ein manueller Umbau...

mehr...
Anzeige

Den passenden Partner an der Seite

Auf der HMI in Hannover zeigt Dr. TRETTER sein gesamtes Produktspektrum. Dazu gehören Linearsysteme, Kugelbuchsen, Wellen, Gewindetriebe, Kugelrollen und Toleranzhülsen. Zudem unterstützt das Dr. TRETTER-Team Anwender mit Erfahrung, Know-how und Engagement bei der Umsetzung zukunftsweisender und effizienter Lösungen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...