Greifmodule

Kleinteilegreifer für kostensensible Anwendungen

Schunk hat sein Portfolio an Kleinteilegreifern erweitert. Der Basisgreifer MPC eignet sich für einfache Anwendungen in verschmutzungsarmer Umgebung und zahlt sich in kostensensiblen Anwendungen sowie bei kurzen Anlagen-Laufzeiten aus.

Der Kleinteilegreifer MPC eignet sich für einfache Anwendungen in verschmutzungsarmer Umgebung. © Schunk

Bei der Produktion von Kleinteilen herrscht oft ein enormer Margendruck. Daher sollte im Anlagenbau ein Overengineering konsequent vermieden werden, zumal viele Anlagen nur zeitlich begrenzt eingesetzt werden. Um die Spielräume für Konstrukteure innerhalb des Greiferportfolios auszubauen, erweitert Schunk sein Programm an Kleinteilegreifern daher um einen preisattraktiven Basisgreifer für einfache Anwendungen.

Der pneumatisch gesteuerte MPC gewährleiste eine gute Performance sowie eine attraktive Baugrößenstaffelung, die ein breites Spektrum an Anwendungen in der Montageautomation sowie bei der Automatisierung in der Kunststoffverarbeitung abdecke, verspricht Schunk. Den schnell verfügbaren Basisgreifer gibt es in sechs Größen mit maximalen Greifkräften zwischen 16 und 270 Newton sowie maximalen Backenhüben zwischen 2,5 und 15 Millimeter.

Schon die kleinste Baugröße erlaubt bei einem Eigengewicht von nur 50 Gramm die Handhabung von Bauteilen bis 80 Gramm. Am oberen Ende der Baugrößenskala sind Teilegewichte bis 1,3 Kilogramm möglich. Die Wiederholgenauigkeit beträgt 0,02 Millimeter. Trotz des Einstiegspreisniveaus beträgt die Gewährleistung zwölf Monate beziehungsweise sieben Millionen Zyklen.

Anzeige

Komplettiert wird der Greifer durch den neu entwickelten und ebenfalls besonders preisattraktiven Magnetschalter J02. Für Anwendungen mit höheren Anforderungen an Taktzeiten, Präzision und Lebensdauer empfiehlt Schunk weiterhin den Universal-Kleinteilegreifer MPG-plus oder den mechatronischen EGP. as

Halle 7, Stand 7218

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kleinteilegreifer

Greifer für Kleines und Großes

Als Spezialist für die druckluftlose Automatisierung erweitert IAI Industrieroboter das Angebot frei programmierbarer elektrischer Greifer. Zu den Neuheiten gehört ein Zweipunkt-Hubmagnet-Greifer für die Kleinteilemontage.

mehr...

Flexible EOAT

Hält, was kommt

Bisher mussten beim Handling von Bauteilen mit unterschiedlichen Formen die EOAT-Lösung passend zur Geometrie eingesetzt werden. Gimatic hat die Aufhängungen und Kugelgelenke für Saugnäpfe so flexibel gestaltet, dass Bauteile mit unterschiedlichen...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Greifertechnik

Sensorik boomt bei Greifsystemen

Flexibele, autonome und vernetzte Handhabungssysteme halten Einzug in die Produktion. Zudem wird die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine revolutioniert. Damit das gelingt, braucht es Greifsysteme für die smarte Fabrik. Dabei gewinnt die Sensorik...

mehr...
Anzeige

Mulitfunktionsgreifer

Für den Palettierprozess

Der Palettierroboter Paro von Roteg aus Dortmund wird mit einem neuen Greifsystem auf der Fachpack in Nürnberg zu sehen sein. Der Hersteller präsentiert einen Multifunktionsgreifer, der sowohl Kartons als auch Zwischenlagen per Vakuumsauger...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Greifsystem für die...

Zusammenarbeit ohne Zusammenstoß

Damit Mensch und Roboter ohne  Schutzzaun in gemeinsamen Arbeitsräumen arbeiten können, müssen hohe Sicherheitsanforderungen erfüllt werden. Der von Schunk zur Hannover Messe vorgestellte Großhubgreifer Co-act EGL-C setzt dazu auf neue Lösungen.

mehr...