Impulsgreifer Serie GEP9000

Impulsgreifer: Starke Impulse

Elektrogreifer mit mehr Kraft. Mit einer kompletten elektromechanischen Überarbeitung ist der Impulsgreifer der Serie GEP9000 auf den neuesten Stand gebracht worden. Er bringt nun 30 Prozent höhere Kräfte auf die Backen. Zudem wurde die Baureihe um ein stärkeres Modell erweitert - zu sehen auf der Motek in Halle 1, Stand 1201.

Elektromechanisch überarbeitet und 30 Prozent mehr Kraft: der Impulsgreifer GEP9000. (Foto: Sommer-automatic)

Vor zwei Jahren hat Sommer-automatic seine elektrisch angetriebenen Parallelgreifer GEP9002 auf den Markt gebracht und damit einen Volltreffer in der Automatisierungstechnik gelandet. Jetzt legt der Greiftechnikhersteller noch einmal nach und hat die Baureihe nicht nur elektromechanisch überarbeitet, sondern auch um eine neue Baugröße erweitert. Die Impulsgreifer der Nachfolgeserie GEP9002-B bringen rund 30 Prozent höhere Greifkräfte auf die Backen. Mit Greifkräften bis 15 Newton bei den Ausführungen GEP9002NC-B und GEP9002NO-B und sogar bis 26 Newton bei der völlig neuen Baugröße GEP9004NC-B und GEP9004NO-B hat sich damit das Anwendungsspektrum deutlich erweitert.

Trotz erhöhter Kräfte haben die Greifer aber nichts von ihrer Geschwindigkeit eingebüßt: Sie schaffen noch immer 250 Zyklen pro Minute und sind bei der Nenngeschwindigkeit von 200 Zyklen pro Minuten in der Lage, volle 30 Millionen Zyklen ohne Wartung zu bewältigen. Auch das Funktionsprinzip ist gleichgeblieben, denn nach wie vor arbeitet in den Greifern ein verschleißfester Tauchspulenantrieb. Allerdings haben die Ingenieure die elektromagnetischen Eigenschaften der Spule optimiert, so dass sie bei unverändertem Energieverbrauch noch höhere Kräfte aufbringen kann. Auch die Kinematik wurde überarbeitet und ist nun robuster und leichtgängiger, so dass in der Folge höhere Kräfte auf die Backen übertragen werden können.

Anzeige

Minimaler Stromverbrauch

Die Impulsgreifer müssen nur während der Backenbewegung für maximal 35 Millisekunden bestromt werden und sind ansonsten praktisch stromlos. Die Greifer haben so eine hervorragende Energiebilanz und eignen sich für alle Automatisierungsaufgaben, bei denen es auf kurze Zykluszeiten und einen geringen Energieverbrauch ankommt - etwa in der Handhabung von Kleinteilen und bei großen Stückzahlen. Mit der integrierten Steuerung machen die Impulsgreifer einen echten Plug&Play-Einsatz möglich. Dazu muss lediglich die 24-Volt-Stromversorgung und die Steuerleitung angeschlossen werden, und schon ist der Greifer einsatzbereit. Auch eine Positionsabfrage per Hall-Sensor ist bereits integriert. Damit wird der Anbau und die Verkabelung von zusätzlichen Abfragesensoren überflüssig, und die Maschinensteuerung ist jederzeit über den aktuellen Zustand der Greifer im Bild. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebskonzept

Durch und durch eine Lösung

Antriebslösung für die Produktion eines Leichtbau-Werkstoffs. Bis zu 70 Prozent Gewichtsersparnis gegenüber herkömmlichen Holzwerkstoffplatten bietet der Leichtbau-Werkstoff Lisocore von Lightweight Solutions.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Greifer

Ohne Ecken – aber mit Kanten

GMP Basisgreifer von Gimatic für medizintechnische Anwendungen. Die Medizintechnik wird in den nächsten Jahren aufgrund der wachsenden Weltbevölkerung und zunehmenden Globalisierung mehr und mehr automatisiert werden.

mehr...