handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Handhabung> Handhabungstechnik>

Igus: Wartungsfreie Greifer aus dem 3D-Drucker

Magnetlösung von SchmalzDer Greifer packt schwer und heiß

Schmalz Magnetgreifer

Die neue Magnetgreifer-Baureihe SGM-HP/-HT von Schmalz wurde speziell für die Handhabung von Lochblechen, gelaserten Teilen, Blechen mit Bohrungen und Ausschnitten sowie anderen ferromagnetischen Werkstücken entwickelt.

 

…mehr

Effektivere VerpackungsmaschinenWartungsfreie Greifer aus dem 3D-Drucker

Metallgreifer in der Verpackungsindustrie sind meist auf ein einziges Format beschränkt. Für einen Produktwechsel dauert es oft Wochen, bis der passende Greifer gefertigt ist. 85 Prozent günstiger und 70 Prozent schneller geht es mit robusten und leichten Kunststoffgreifern aus Igus-Tribo-Filamenten. Sie kommen direkt aus dem 3D-Drucker.

sep
sep
sep
sep
Igus-3D-Druck-Greifer

Seit 2015 bietet Igus tribologisch-optimierte 3D-Druck-Filamente für den 3D-Druck an. Liegen die CAD-Daten eines Produktes vor, ist es ein Leichtes, dieses im additiven Verfahren zu fertigen – und zwar aus selbstschmierenden Iglidur-Hochleistungskunststoffen, die auf Verschleiß und Reibung optimiert sind. Viele Unternehmen haben die Tribo-Filamente von Igus bereits genutzt.

Unter den Kunden war auch Carecos Kosmetik, die sich mit folgendem Problem konfrontiert sah: Stand ein Produktwechsel an, musste das Unternehmen neue Greifer für die Verpackungsmaschinen anfertigen lassen, die Deckel greifen und auf Dosen schrauben. Hier wählte der Kunde zuvor das aufwendige Fräsen eines Greifers aus Aluminium. Das kostete nicht nur bis zu 10.000 Euro pro Exemplar, sondern dauerte auch sechs Wochen. Eine zu lange Wartezeit in einer Industriebranche, in der es in der beginnenden Industrie-4.0-Ära zunehmend darum geht, auch Kleinserien wirtschaftlich produzieren zu können. Die Lösung: Der Verpacker hat mit dem tribologisch-optimierten Iglidur I150 Filament ein stabiles und zugleich schlagzähes Material für den 3D-Druck gefunden, mit dem ein Greifer bereits innerhalb von zehn bis zwölf Stunden gedruckt werden kann.

Anzeige

Verschleißfester und für handelsübliche 3D-Drucker

Aufgrund der hohen Kosten und der langen Herstellungszeit der Metallgreifer probierte das Unternehmen den 3D-Druck der Greifer zunächst mit Standardkunststoffen wie ABS und PLA aus. Die Druckvorgänge lieferten jedoch keine zufriedenstellenden Resultate. Daher wandte sich die Carecos Kosmetik an Igus und setzte mit Iglidur I150 nun ein schmier- und wartungsfreies Tribo-Filament ein, das auf Reibung und Verschleiß optimiert ist. Denn fast jedes Element eines Greifers ist beweglich und gleitet bei dieser Bewegung an Flächen und Wellen und Stiften, sodass die einzelnen Teile ständigem Verschleiß ausgesetzt sind. Metallische Teile müssen häufig mit separaten Lagerbuchsen versehen oder in der Anwendung geschmiert werden.

Aufgrund des Einsatzes von Iglidur I150 im 3D-Druck konnte das Unternehmen gegenüber der zuvor gewählten Formate aus Aluminium bis zu 85 Prozent der Kosten und 70 Prozent der Herstellungszeit einsparen. Doch nicht nur das. Kunststoffgreifer sind darüber hinaus siebenfach leichter als Metallgreifer. Igus bietet neben Iglidur I150 fünf weitere Filamente für den Druck von Verschleißteilen in unterschiedlichsten Einsatzszenarien an. Die Hochleistungskunststoffe sind im Vergleich zu Standardmaterialen wie Polylactid (PLA) bis zu 50 Mal verschleißfester und können auf allen handelsüblichen 3D-Druckern verarbeitet werden. as

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Igus-SolarBuggy

Igus macht Offroad-Fahrzeug fitMit dem Solarbuggy durch die Wüste

Studenten der Hochschule Bochum entwickeln im Projekt Solarbuggy ein solarbetriebenes Offroad-Fahrzeug. Das Modell Froggee soll im Frühjahr 2018 die australische Wüste durchqueren und dabei einen neuen Weltrekord aufstellen. Mit dabei: Chainflex-Servoleitungen von Igus, die sich für die thermische und mechanische Belastung vor Ort eignen.

…mehr
Igus-Zahnradkonfigurator

Igus-Online-KonfiguratorIn 60 Sekunden zum ultrarobusten Zahnrad

Mit dem neuem Zahnrad-Konfigurator von Igus können Zahnräder jetzt in nur einer Minute online konfiguriert und direkt im Web-Shop bestellt werden. Die Zahnräder werden im 3D-Druckservice aus besonders verschleißfesten Hochleistungskunststoff Iglidur I6 im SLS-Verfahren gedruckt. 

…mehr
Igus-Wabenzugentlastung

Energieketten-KonfektionierungIgus verbessert Wabenzugentlastung

Bei der Zugentlastung für E-Ketten von Igus werden Leitungen und Schläuche einfach in eine Wabe eingelegt und anschließend fest verschlossen. Nun zeigte der Motion-Plastics-Spezialist ein weiterentwickeltes System, das die bisherigen Varianten ersetzt. Im Vergleich zu Kabelbindern spart der Anwender rund 80 Prozent Montage- und Engineeringzeit.

…mehr
Bild 1 Zwei wichtige Griffformen

Know-howKraftschluss versus Formschluss

Der Greifvorgang oder auch das Spannen von Objekten ist in der Automation von Stückgutprozessen außerordentlich wichtig, weil hier der Kontakt zwischen Objekt und Maschinerie entsteht. Er muss sicher und genau sein. Welche technische Mittel soll man einsetzen? Worauf ist besonders zu achten?

…mehr
Parallelgreifer

GreiferDie nächste Stufe

Bei Industrie 4.0 geht es eine Flexibilisierung der Prozesskette sowie um maximale Transparenz auf sämtlichen Ebenen der Produktion. Daher müsse die Komponente von morgen intelligent, konnektiv und sensitiv sein, sagt Dr. Markus Klaiber, Technischer Geschäftsführer/CTO bei Schunk.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige