Handhabungstechnik

Wie von Geisterhand

Transport von Schüttgütern ohne bewegliche Teile? Vertikalförderer von Aviteq machen es möglich. Das Prinzip ist einfach: Ein Vibrationsmotor bringt eine Förderbahn gezielt zum Vibrieren, und schon wandert das Schüttgut in die gewünschte Richtung. Um Höhendifferenzen zu überwinden und gleichzeitig Platz zu sparen, ist die Förderbahn schraubenförmig um ein torsionssteifes Tragrohr gewunden. Diese robusten, verschleiß- und geräuscharm arbeitenden Wendelförderer werden mit geeigneten Federelementen schwingungstechnisch von ihrer Umgebung entkoppelt und kommen überall dort zum Einsatz, wo Schüttgüter kontinuierlich auf- oder abwärts zu transportieren sind. Die Transporthöhe kann bis zu neun Meter, der Mengendurchsatz je nach Schüttgut und Wendeldurchmesser bis zu 30 Kubikmeter pro Stunde betragen. Die Wendelböden können auch geheizt oder gekühlt werden und eignen sich damit zum Kühlen, Erwärmen und Trocknen von Schüttgut während des Transports.hs

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Energieeffizienz

Vakuum ohne Druckluft

Um das Heben und Handhaben von Werkstücken zu ermöglichen, wird ein Vakuum durch Druckluft erzeugt. Allerdings hat Druckluft lediglich einen Wirkungsgrad von knapp zehn Prozent und zählt zu den vordersten Energieverbrauchern in der Industrie.

mehr...
Anzeige

Seilfederzüge

Passendes Handling

Kromer in Österreich, bekannt für Seilfederzüge und Balancer, bietet Geräte mit Traglastbereichen bis 300 Kilogramm an sowie geeignetes Zubehör, etwa Lastwirbel für den Einsatz bei Schweißzangen, auch isoliert bis 1.000 Volt.

mehr...

Maschinenelemente

Jetzt mit Feder

Heinrich Kipp stellt mit dem Klemmanschlag für Nutprofile eine praktische Neuheit vor: Der gefederte Gewindebolzen verhindert Verkanten und vereinfacht das Verschieben des Anschlags.

mehr...