Handhabungstechnik

Grand mit Vieren

Innovativer Vier-Finger-Greifer
(Intra-)Logistik bedeutet letztlich die Verdichtung aller Ströme. Ganz in diesem Sinne werden heute Paletten und Magazine möglichst dicht ­gepackt. Daher kann es für einen Greifer ganz schön „eng werden“. Für Abhilfe sorgt Schunk mit einem Vier-­Finger-Greifer, der auf der Motek vorgestellt wird.

Wo andere Greifer „ins Schwitzen“ kommen, beweist der Vier-Finger-Zentrischgreifer PZV von Schunk, Lauffen am Neckar, Fingerspitzengefühl: Zum Beispiel bei der Entnahme von zylindrischen Werkstücken aus einem Magazin oder Werkstückträger. Bei einem Drei-Finger-Greifer würde sich mindestens ein Finger immer in Kollision mit Nachbarteilen befinden. Der PZV dagegen nutzt die Zwischenräume mit seinen vier Fingern aus und ist somit das geeignete Greifmodul für derartige Handhabungs-Aufgaben.

Auch bei anderen Applikationen zeigt er als Universalgreifer seine Flexibilität: Als Parallelgreifer eingesetzt, kann er mit zwei verschiedenen Paaren Aufsatzfingern konzentrische Werkstücke mühelos und ohne Fingerumrüstung greifen.

In guter Gesellschaft

Das kinematische Prinzip und die technischen Raffinessen basieren auf der bewährten Greifertechnologie von Schunk: Der kräftige Pneumatikkolben in Verbindung mit dem stabilen Keilhaken sowie die robuste Vielzahn-Gleitführung ermöglichen eine starke Belastbarkeit. Das Gehäuse des Greifers ist mit einer hochfesten, harteloxierten Aluminiumlegierung beschichtet. Als neues Mitglied der Lauffener Greiferfamilie kann der PZV auf vielfältiges Zubehör wie Fingerrohlinge, elektronische Magnetschalter, induktive Näherungsschalter oder Positionssensoren zurückgreifen.

Anzeige

Den Vier-Finger-Greifer gibt es in vier Baugrößen – von PZV 64 bis PZV 200, mit Greifkräften von 580 bis 7.100 Newton. Der Greiferhub reicht von vier bis 16 Millimeter. Die Betriebstemperatur des Greifers erstreckt sich von minus zehn bis plus 90 Grad Celsius. (gm)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Greifer

Mechatronik mit IO-Link

Zur SPS IPC Drives erweitert Schunk sein Greiferportfolio um leistungsdichte Mechatronikgreifer, die unmittelbar per IO-Link oder Profinet parametriert und angesteuert werden können.

mehr...
Anzeige

Greifer

Wechsel nicht erforderlich

Nicht selten benötigt ein Palettierroboter eigentlich zwei Greifsysteme, um sowohl Packstücke als beispielsweise auch Zwischenlagen aufzunehmen. Roteg setzt hier auf Multifunktionsgreifer, die verschiedene Handlingaufgaben bewältigen können.

mehr...

Kartesische Kinematik

Hier kommt frischer Wind

Handling-Lösung. Bosch Rexroth zeigt ein Lösungspaket für kartesische Kinematik, das eine wirtschaftliche Industriesteuerung mit moderner Webtechnologie und sicherem Teachen per Standard-Tablet kombiniert.

mehr...

Kompaktterminal

Vernetztes Vakuum

Neben seiner Produktpalette rund um die Automation mit Vakuum legt Schmalz einen Fokus auf seine Smart Field Devices. Sie liefern transparente Prozess- und Zustandsdaten für die digitale Fabrik.

mehr...