Handhabungstechnik

Grand mit Vieren

Innovativer Vier-Finger-Greifer
(Intra-)Logistik bedeutet letztlich die Verdichtung aller Ströme. Ganz in diesem Sinne werden heute Paletten und Magazine möglichst dicht ­gepackt. Daher kann es für einen Greifer ganz schön „eng werden“. Für Abhilfe sorgt Schunk mit einem Vier-­Finger-Greifer, der auf der Motek vorgestellt wird.

Wo andere Greifer „ins Schwitzen“ kommen, beweist der Vier-Finger-Zentrischgreifer PZV von Schunk, Lauffen am Neckar, Fingerspitzengefühl: Zum Beispiel bei der Entnahme von zylindrischen Werkstücken aus einem Magazin oder Werkstückträger. Bei einem Drei-Finger-Greifer würde sich mindestens ein Finger immer in Kollision mit Nachbarteilen befinden. Der PZV dagegen nutzt die Zwischenräume mit seinen vier Fingern aus und ist somit das geeignete Greifmodul für derartige Handhabungs-Aufgaben.

Auch bei anderen Applikationen zeigt er als Universalgreifer seine Flexibilität: Als Parallelgreifer eingesetzt, kann er mit zwei verschiedenen Paaren Aufsatzfingern konzentrische Werkstücke mühelos und ohne Fingerumrüstung greifen.

In guter Gesellschaft

Das kinematische Prinzip und die technischen Raffinessen basieren auf der bewährten Greifertechnologie von Schunk: Der kräftige Pneumatikkolben in Verbindung mit dem stabilen Keilhaken sowie die robuste Vielzahn-Gleitführung ermöglichen eine starke Belastbarkeit. Das Gehäuse des Greifers ist mit einer hochfesten, harteloxierten Aluminiumlegierung beschichtet. Als neues Mitglied der Lauffener Greiferfamilie kann der PZV auf vielfältiges Zubehör wie Fingerrohlinge, elektronische Magnetschalter, induktive Näherungsschalter oder Positionssensoren zurückgreifen.

Anzeige

Den Vier-Finger-Greifer gibt es in vier Baugrößen – von PZV 64 bis PZV 200, mit Greifkräften von 580 bis 7.100 Newton. Der Greiferhub reicht von vier bis 16 Millimeter. Die Betriebstemperatur des Greifers erstreckt sich von minus zehn bis plus 90 Grad Celsius. (gm)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Premiumgreifer-Serie 5000

Neuheit zur Motek

Die Zimmer Group hat ihre technologisch führende Premiumgreifer-Serie 5000 um eine neue pneumatische Modellreihe erweitert, es sind jetzt auch Ausführungen mit Stahl-Aluminium-Profilnutenführung verfügbar.

mehr...
Anzeige

Schlauchheber

Jetzt geht es hoch hinaus

Für Handhabungsaufgaben über Kopf hat Schmalz den Jumboflex High-Stack entwickelt. Anwender stapeln mit dem Schlauchheber Güter mit einem Maximalgewicht von 45 Kilogramm ergonomisch und bis zu einer Höhe von 2,55 Metern.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von komplexen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Manipulatoren

Turner beim Schweißen

Unter der Marke K.Lean entwickelt, produziert und vertreibt Josef Koch 5S-Produkte für die effiziente Arbeitsplatzorganisation und Prozessoptimierung in Industrie und Handwerk.

mehr...

Drehmodule

Ein Schwenk über Schwenkeinheiten

Pneumatische Schwenkeinheiten wandeln die Linearbewegung der Kolben in eine Rotationsbewegung um. Die Handhabungseinheiten drehen etwas mehr als 180 Grad, um Freiheitsgrade für Installation und Montage zu bieten.

mehr...