Vakuumrundfutter

Enge Toleranzen

an großen gerollten Teilen sind eine echte Herausforderung an die Bearbeitungstechnik. Ein typisches Beispiel ist die Firma Gebr. Madsen Maschinentechnik aus Horsens in Dänemark. Sie hat sich auf die spanabhebende Bearbeitung von tiefgezogenen und gerollten Werkstücken aus Eisen und rostfreiem Stahl spezialisiert.

Der ganz spezielle Fall sind acht Kilogramm schwere LKW-Schwingungsdämpfer mit einem Außendurchmesser von etwa 330 Millimeter, die als gerollte Halbzeuge angeliefert werden. Bei ihnen müssen der rückseitige Flansch innen und außen gedreht und die Stirnfläche plangedreht werden, wobei enge Form- und Lagetoleranzen gefragt sind. Nachdem sich das Spannen mit einem Dreibackenfutter als nicht praktikabel erwies, ging man auf die Suche nach alternativen Spannmethoden.

Nach erfolglosen Versuchen mit Magnetspannfuttern fand sich schließlich die Lösung bei den Vakuumspannsystemen von Witte in Bleckede. Mit ihrer Hilfe werden die Teile mit Drehzahlen von etwa 2.000 Umdrehungen pro Minute problemlos bearbeitet. Die Verantwortlichen sind überzeugt, dass sich auch größere Teile damit bearbeiten lassen.

Der Hersteller bietet Vakuumspannsysteme in unterschiedlichen Ausführungen an, so zum Beispiel Vakuum-Rundfutterplatten für den Einsatz auf Drehmaschinen. Deren Standarddurchmesser reicht von 100 bis 630 Millimeter. Für größere und kleinere Durchmesser gibt es Sonderlösungen. Darauf lassen sich Werkstücke unterschiedlicher Durchmesser fixieren und mit stufenlos verstellbaren Anschlägen exakt positionieren. Der Aufbau dieser Spannsysteme sieht prinzipiell immer ähnlich aus: Das Vakuum wird von einem modular aufgebauten Vakuumaggregat erzeugt und über Verteileinheiten zu den Spannplatten geführt. Pumpen und Aggregate sowie die entsprechenden Sicherheitseinrichtungen richten sich nach dem jeweiligen Einsatzfall. rd

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Vakuumstandfuß

Mobile Basis

Der Vakuumfuß für Messarme und Messgeräte von Witte ist in der Qualitätssicherung eingesetzt. Dieser autark einsetzbare Vakuumfuß mit integriertem Vakuumerzeuger und Steuerelementen bietet den Messarmen eine solide Basis am Einsatzort.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Neue Greifer-Serie

Parallel und mit drei Fingern

Für den Bereich Montage hat Camozzi sein Produktportfolio mit neuen kompakten Greifern ergänzt. Zur Motek präsentiert das Unternehmen ein ganzes Sortiment an Greifern, unter anderem die neu entwickelte Serie CGPT, ein Parallelgreifer mit T-Führung.

mehr...

Sichere MRK

Cobot-Greifer mit Schaum

Mensch und Roboter rücken auch in der Logistik näher zusammen. Schmalz hat daher eine Greifer-Lösung entwickelt, die durch ein spezielles Produktdesign für eine sichere Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) sorgen soll.

mehr...

Direktantriebe

Pick & Place schnell wie der Blitz

Maschinenbauer Paro hat ein Pick-&-Place-System entwickelt, das mit elektrischen Direktantrieben arbeitet. Es ist effizienter und erfordert weniger Montage- und Wartungsaufwand als Systeme mit Pneumatik- oder Kurvenscheibenantrieb.

mehr...