Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Vakuum-Flächengreifer FXC

Jenseits der Norm

Kritische Teile sicher handhaben
Der Vakuumhandling-Spezialist Schmalz entwickelte das Flächengreifersystem FXC/FMC. Es hat eine spezielle Kombischaum-Dichtplatte zum Wechseln. Hiermit lassen sich auch Dosen mit Rand und Aufreißlaschen sowie Produkte mit unterschiedlichen Höhen sicher und zuverlässig handhaben.

Das Problem ist nicht neu: Das automatische Handling von Dosen mit Rand, Dosen mit Aufreißlaschen, Gläsern mit nach innen gewölbten Deckelverschlüssen sowie von Trinkgläsern oder Getränkedosen bereitet große Schwierigkeiten. Das gilt insbesondere dann, wenn die Produkte unterschiedliche Abmessungen aufweisen und mit einem Greifer lagenweise transportiert werden sollen. Selbst flexible Flächengreifsysteme können dabei schnell an ihre Grenzen geraten. Das wirkt sich in der Praxis in Form einer völlig ungenügenden Prozesssicherheit beim Verpacken, Palettieren und Depalettieren sowie in der Kommissionierung aus. Davon ausgehend, dass die Vakuum-Leckagen und Handlingstörungen vor allem durch unsauberes Anliegen der Saugflächen auf dem Handhabungsgut vorkommen, entwickelte der Vakuum- und Flächengreifer-Spezialist Schmalz eine neue Schaumstoff-Saug- und Dichtplatte, die diese Probleme löst.

Die aus einem exakt auf die Handling-Bedürfnisse abgestimmten Spezial-Schaumstoff und mit kleinen Sauglöchern versehene Saugplatte ermöglicht schnelles und sicheres Greifen sowie das zuverlässige Transportieren verschiedener Produkte und Waren wie Dosen, Gläser oder Werkstücke. Selbst variable Dimensionen, undefinierte Produkt- und Aufnahme-Positionen sowie in einem bestimmten Bereich liegende Lagen- oder Höhentoleranzen von Produkten, stellen einen derart ausgerüsteten Flächengreifer in der Praxis nicht vor unlösbare Probleme. Ein Greifer kann somit universell zum Handhaben unterschiedlicher Produkte eingesetzt werden. Er eignet sich – in Kombination mit Industrierobotern – sehr gut zum flexiblen Verpacken, Palettieren und Kommissionieren.

Anzeige

Konzipiert als Wechseleinsätze lassen sich die Saugplatten bei Verschleiß schnell und ohne lange Stillstandzeiten austauschen. Das aber dürfte eher selten der Fall sein, denn der hier verwendete Spezial-Schaumstoff ist durch lange Lebensdauer und minimalen Verschleiß gekennzeichnet.

Edgar Grundler (gm)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Manuelle Handhabung

Für Ergonomie und Kollaboration

Bei Schmalz liegt der Schwerpunkt auf der Logimat auf der Handhabungstechnik. Dazu zählen beispielsweise Konzepte für niedrige Raumhöhen: Dank der Schleppkette V-Chain gewinnt der Jumboflex am Flachausleger wertvolle Zentimeter unterhalb des...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Firmenübernahmen

RK Rose+Krieger kauft zu

RK Rose+Krieger übernahm zum 1. Januar die beiden Unternehmen APT Automation & Produktionstechnik sowie LHT Linear- und Handhabungstechnik und verschmolz sie zur RK Antriebs- und Handhabungstechnik GmbH (RK-AHT).

mehr...
Anzeige

Händisches Greiferwechsel-System

Eckig abgerundet

In der kollaborativen Robotik werden neben vollautomatischen Greiferwechsel-Systemen auch händisch betätigte Systeme eingesetzt. Gimatic hat mit dem QC75 einen kollaborativen Handwechsler entwickelt, der auf die Anforderungen von Cobots...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Handhabungstechnik

Noch kollaborativer

Das vakuumgesteuerte End-of-Arm-Tool (EOAT) Picobot von Piab ist jetzt mit einer generischen elektrischen Schnittstelle sowie Optionen für die Abmessungen mechanischer Montageplatten nach der Norm ISO 9409-1 erhältlich, sodass es für die Arbeit mit...

mehr...