touch2move

Paletten folgen auf Schritt und Tritt

Schwere Gitterboxen und Paletten lassen sich mithilfe des Antriebssystems touch2move von Expresso ohne Kraftaufwand sicher transportieren. Der Nutzer berührt Sensorgriffe, um das Lastfahrzeug in Bewegung zu setzen. Der Wagen folgt ihm daraufhin und passt sich automatisch seiner Gehgeschwindigkeit an. So kann der Mitarbeiter ohne Schulungen und Fahrerlaubnis bis zwei Tonnen schwere Lasten bewegen. Zwei unabhängige Bremssysteme sorgen für Sicherheit. Der Wagen fährt über schwierige Bodenbeläge, auf Rampen und durch enge Kurven.

Dank der neuartigen Force-Sensing-Resistor-Technik lässt sich das Antriebskonzept mit fast allen Vierradwagen und anderen Transportwagen kombinieren. Zwei wartungsfreie Bleigelbatterien mit jeweils zwölf Volt speisen die Antriebe. Der Nutzer kann das Fahrzeug in beliebiger Umgebung zum Aufladen parken, weil die Batterien beim Ladevorgang nicht ausgasen. Transportwagen mit dem Antrieb des Kasseler Herstellers gelten entsprechend den Unfallverhütungsvorschriften als Mitgänger-Flurförderzeuge und sind CE-geprüft. cm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Systemintegration für Mobile Applikationen

ABM Greiffenberger bietet für die Bereiche FTS und Material Handling Lösungen für Fahren, Heben und Lenken. Aus einem flexiblen Baukasten bestehend aus Radnabenantrieben sowie Winkel- und Stirnradgetrieben erhält der Anwender jeweils komfortable Komplettlösungen aus einer Hand. Diese überzeugen hinsichtlich Effizienz, Bauraum und Performance sowie einer hohen Systemintegration.

mehr...

Handhaben

Schweres kinderleicht bewegen

Wie Anwender schwere Gegenstände einfach von A nach B bewegen können, zeigt Scaglia Indeva. Der Anbieter von Manipulatoren und Material-Handhabungslösungen präsentiert unter anderem das weiterentwickelte, elektronisch gesteuerte Handhabungssystem...

mehr...
Anzeige

Handling-Portale

Portale aus dem Baukasten

Greifen, anheben, positionieren, absetzen: Der grundlegende Arbeitsvorgang bei Pick-and-Place-Anwendungen ist immer gleich. Die Anforderungen jedoch, die Anlagenbauer und ihre Kunden an Antriebe und Greifer stellen, unterscheiden sich. Mit frei...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Neuer Sequenzwagen für Routenzüge
TENTE stellt auf der LogiMAT (Halle 10, F 15) einen modularen Sequenzwagen für Routenzüge vor. Durch den Verzicht auf die 3. Achse kann er schneller um 90 Grad verschoben werden. Weitere Vorteile: er ist stapelbar, unterfahrbar durch die Anfahrhilfe E-Drive elektrifizierbar und FTS-tauglich.

Zum Highlight der Woche...