Standardkomponenten für die Automatisierung

Flexibilität dank Elektrifizierung

Neue Greifer: Viele Positionen, verschiedene Geschwindigkeiten
Bei den elektrischen Greifern sind Kraft und Geschwindigkeit unabhängig voneinander über die Steuerung einstellbar. (Foto: Montech)
Ein Hersteller aus Derendingen hat elektrische Automationskomponenten präsentiert: Parallelgreifer GPE, Winkelgreifer GWE sowie den Drehantrieb DAE-60. Sie ergänzen die bestehende elektrische Produktpalette.

Bei den neuen elektrischen Greifern sind Kraft und Geschwindigkeit des Greifens unabhängig voneinander einstellbar. Über die Steuerung können verschiedene Einstellungen flexibel geschaltet und gespeichert werden. An den Greifern sind Befestigungsbohrungen für Näherungsschalter zur Endlagenabfrage vorhanden.

Der Parallelgreifer GPE kann über Impulse (Hall-Sensoren) an die SPS Daten übermitteln. Aufgrund der Daten können Sortierungen, Zählungen und Messungen vorgenommen werden.

Der Drehantrieb DAE-60 hat viele Vorteile: Aufgrund der Elektrifizierung können viele Positionen angefahren – bis zu 31 fest programmierbar – und die Geschwindigkeit zwischen den einzelnen Positionen variiert werden. Der Drehwinkel reicht von null bis 360 Grad. Es können bis zu zehn komplette Umdrehungen ausgeführt werden, wobei der bürstenlose Servomotor hohe Leistung und Dynamik garantiert. Dieser kann zudem bei einer horizontalen Installation mit einer Permanentmagnet-Haltebremse ausgerüstet werden.
Durch die spezifische Anordnung der Antriebselemente zeichnet sich der Drehantrieb durch eine geringe Einbauhöhe aus, so dass auch kompakte Anlagen realisiert werden können. Die hohle Abtriebswelle ermöglicht es, im Inneren Kabel und Schläuche durchzuführen. Die Mechanik hat ein geringes und zudem einstellbares Spiel. Im Vergleich zu einer pneumatischen Komponente ist die Wartung weniger aufwendig und der Energieverbrauch geringer.

Anzeige

Die neuen elektrischen Komponenten sind universell in allen Branchen einsetzbar. Sie eigenen sich besonders für Applikationen, in denen Druckluft aus Platz-, Sicherheits- oder Hygienegründen nicht eingesetzt werden kann. Bei allen Anwendungen garantiert die Entscheidung für eine elektrische Komponente eine höhere Automatisierungsflexibilität. PR/pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Längstransfersystem

Sortiert Endlos-CDs

Der Schweizer Fördertechnikspezialist Montech stellt eine Anwendung vor, die aus einem Längstransfersystem und einem Vakuum-Transportband besteht. Diese kundenspezifische Lösung transportiert und sortiert CDs oder andere flache Werkstücke.

mehr...

Handhabungsgeräte

Hier lässt sich was kippen

Der dänische Hersteller von Flurfördergeräten Logitrans hat Handhabungsgeräte für Rollen, Fässer und Kisten vorgestellt. Mit dem Multi-Fasskipper kann der Anwender Fässer aus verschiedenen Materialien und verschiedenen Dimensionen transportieren und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bauteilevereinzelung

Schütteln mit Roboter

Der Varioshaker 270 von Variobotic ist ein Bauteilvereinzeler, bei dem Bauteile mit unterschiedlichen Geometrien durch gezielte Bewegungen vereinzelt werden. Adaptierbar ist der Shaker mit I/O-Schnittstelle und Ethernet an nahezu jeden Roboter. 

mehr...

Manipulatoren

Schwenken rundherum

In vielen Industriezweigen werden Handhabungs-Manipulatoren zum sicheren und ergonomischen Heben und Bewegen schwerer Lasten eingesetzt. Dalmec hat einen pneumatischen Handhabungs-Manipulator entwickelt mit 360 Grad Bewegungsfreiheit.

mehr...

Schnellwechselsystem

Schneller an der Spindel

Präzision, Leistung, Schnelligkeit – das patentierte Schnellwechselsystem Solid Pro von Sauter verbessert die Performance angetriebener Werkzeuge. Die hochgenaue modulare Schnittstelle will mit hohen Drehzahlen und Drehmomenten überzeugen.

mehr...