Spezialsauggreifer

Empfindliche Oberflächen

müssen mit „Samthandschuhen“ angefasst werden – auch im Fertigungsbereich. So wird für besonders heikle Teile wie zum Beispiel Displays absolute Abdruckfreiheit gefordert. Bei Kunststoffteilen, die nachträglich lackiert werden, ist sogar die LABS-Freiheit Voraussetzung (LABS heißt: frei von lackbenetzungsstörenden Substanzen). Für diese Anwendungen werden spezielle Vakuum-Sauggreifer aus dem Werkstoff HT1 eingesetzt, wie sie der Vakuum-Spezialist Schmalz in Glatten anbietet. Sie sind temperaturbeständig bis 60 Grad, abdruckarm und bieten außerdem LABS- und Silikonfreiheit. Diese Vakuum-Sauggreifer werden in unterschiedlichen Bauformen und Größen von fünf bis 80 Millimeter Durchmesser geliefert. Dazu gehören auch die flache runde Bauform für ebene Flächen sowie die ovale Bauform für längliche und zylindrische Teile. Faltenbalg-Sauggreifer gibt es mit 1,5 und 2,5 Falten. Sie haben einen hohen Saugerhub und einen entsprechenden Dämpfungseffekt. Neu hinzugekommen sind kleine Sauggreifer mit fünf und sieben Millimeter Durchmesser für die Handhabung kleiner Werkstücke in der Kunststoffindustrie. rd

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Vakuumtechnik

Leicht greifen, leichter konfigurieren

Welches Potenzial die Vakuumtechnik für Leichtbauroboter bietet, zeigt Schmalz. Ein Highlight ist das neue Greifsystem SLG für individuelle Handlingaufgaben in sich dynamisch wandelnden Fertigungsumgebungen. Intelligent wird es auch mit dem...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Forschung

Nachgiebigkeit ist Einstellungssache

Das Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen (ISW) der Universität Stuttgart hat für die Handhabung empfindlicher Werkstücke einen Roboterfinger mit adaptiver Nachgiebigkeit auf Basis von...

mehr...
Anzeige

Handhabungssystem

Reagiert sofort

Scalia Indeva präsentiert den Liftronic Easy-6, der im Vergleich zum Kettenzug oder zu pneumatischen Handhabungsgeräten höhere Geschwindigkeiten, präzisere Positionierungen sowie eine ergonomischere Bedienung ermöglichen soll.

mehr...

Schunk auf der Motek

Intelligente Auslegung

Schunk zeigt zur Motek ein eigens für die Leichtbauroboter von Universal Robots abgestimmtes End-of-Arm-Programm mit Greifern, Schnellwechselmodulen, Kraft-Momenten-Sensoren und Inbetriebnahmetools.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige