Handhabungstechnik

Zweck bestimmt Form

Das lässt sich sehr gut belegen, wenn man die riesige Vielfalt an Spezialformen für Vakuumsauger dem jeweils empfohlenen Einsatzfall gegenüberstellt. Es gibt sie gerade und schräg, viereckig und rund, fest und schwammig, faltig und gewölbt, mit und ohne Abstützgitter und das ist längst nicht alles. Faltenbalgsauger erhalten bei Bedarf eine innenliegende Drahtbügelversteifung und für die Handhabung von Krapfen nimmt man in der Großbäckerei wieder einen anderen Sauger. Wer CD‘s oder Schleifscheiben ansaugen will, der braucht einen Spezialform-Sauger, dem die mittige Bohrung der Objekte nicht zum Verhängnis wird. Weitere Variationen entstehen, wenn man noch die Baugrößen und den Saugerwerkstoff in die Betrachtung einbezieht. Soll der Sauger in der Lebensmittelindustrie eingesetzt werden? Darf der Sauger keinerlei Abdruck hinterlassen? Was nimmt man für den Transport von Schokolade und wie ist das bei Seife? Selbst Dichtprofile für den Eigenbau von Saugergreifern in jeder gewünschten Umrissform sind erhältlich, beispielsweise für die Handhabung von Ornamentglas oder bruchrauen Naturstein. Es gibt deshalb nur einen Rat: Schließen Sie sich mit dem Spezialisten kurz. Nur er hat das gesammelte Wissen über unzählige Einsatzfälle. Sie werden doch nicht etwa das Rad noch einmal erfinden wollen?he

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Energieeffizienz

Vakuum ohne Druckluft

Um das Heben und Handhaben von Werkstücken zu ermöglichen, wird ein Vakuum durch Druckluft erzeugt. Allerdings hat Druckluft lediglich einen Wirkungsgrad von knapp zehn Prozent und zählt zu den vordersten Energieverbrauchern in der Industrie.

mehr...
Anzeige

Seilfederzüge

Passendes Handling

Kromer in Österreich, bekannt für Seilfederzüge und Balancer, bietet Geräte mit Traglastbereichen bis 300 Kilogramm an sowie geeignetes Zubehör, etwa Lastwirbel für den Einsatz bei Schweißzangen, auch isoliert bis 1.000 Volt.

mehr...