Spannsystem FTS

Werkstückpalettierung für kleine Einbauräume

Für das rationelle, zur Hauptzeit parallele Rüsten von Maschinen, die speziell für feine Bearbeitungen kleiner Teile ausgelegt sind, ist das Spannsystem FTS (Fine Tooling System) von Erowa konzipiert. Mit seiner sehr flachen Bauweise macht es das Werkstück-Palettiersystem möglich, den Bearbeitungsraum kleiner Maschinen weitgehend auszunutzen. Anwendungsbeispiele finden sich in der Mikromechanik, der Optik-, Uhren- und Schmuckindustrie sowie der Medizintechnik.

Die Spannfutter lassen sich direkt oder mit Hilfe von Adapterplatten auf den Maschinentisch montieren. Der Hub zum Ausfahren der Palette beträgt lediglich vier Millimeter. Das spart Platz in Richtung der Vertikalachse. Die mögliche Werkstückgröße hängt von der Bearbeitungskraft ab. Das Spannsystem ist automatisierbar. Mit einer Positioniergenauigkeit von weniger als 0,002 Millimeter und der Indexierung der Paletten von viermal 90 Grad werden hohe Genauigkeitsanforderungen erfüllt.

Die 18-Millimeter-Bohrung in der Mitte des Spannfutters ist dazu vorgesehen, um Leitungen mit Druckluft, Vakuum oder Hydraulikflüssigkeit auf die Palette zu führen. Dadurch werden dort montierte Vorrichtungen automatisch bedienbar, beispielsweise auf Taktmaschinen mit oft wechselnden Produktionslosen. Durch die Dichtung am Spannfutter wird sicher gestellt, dass auch unter schwierigen Umgebungsbedingungen sicher gespannt und positioniert wird. Das Spannsystem ist rostbeständig und auch zum Schneiderodieren anwendbar. Das Bild zeigt den Einsatz auf einer Lasermarkiermaschine. rm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Roboter Heavy

Schwere Paletten automatisch bewegt

Mit dem Roboter Heavy von Erowa lassen sich bis zu 500 Kilogramm schwere Paletten sicher, zuverlässig und automatisch bewegen. Beispielsweise können auf diese Weise bis zu drei Maschinen mit großen Werkstücken ver-/entsorgt werden.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Forschung

Nachgiebigkeit ist Einstellungssache

Das Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen (ISW) der Universität Stuttgart hat für die Handhabung empfindlicher Werkstücke einen Roboterfinger mit adaptiver Nachgiebigkeit auf Basis von...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Handhabungssystem

Reagiert sofort

Scalia Indeva präsentiert den Liftronic Easy-6, der im Vergleich zum Kettenzug oder zu pneumatischen Handhabungsgeräten höhere Geschwindigkeiten, präzisere Positionierungen sowie eine ergonomischere Bedienung ermöglichen soll.

mehr...

Schunk auf der Motek

Intelligente Auslegung

Schunk zeigt zur Motek ein eigens für die Leichtbauroboter von Universal Robots abgestimmtes End-of-Arm-Programm mit Greifern, Schnellwechselmodulen, Kraft-Momenten-Sensoren und Inbetriebnahmetools.

mehr...

Vakuumtechnik

Leicht greifen, leichter konfigurieren

Welches Potenzial die Vakuumtechnik für Leichtbauroboter bietet, zeigt Schmalz. Ein Highlight ist das neue Greifsystem SLG für individuelle Handlingaufgaben in sich dynamisch wandelnden Fertigungsumgebungen. Intelligent wird es auch mit dem...

mehr...