Handhabungstechnik

Zweifellos publikumswirksam

ist es, wenn eine einzige Person ohne Mühe ein zehn Tonnen schweres Gerät verschiebt. Doch findige Köpfe wissen, dass bei einem entsprechend niedrigen Reibungskoeffizienten „die Maus den Elefanten“ schieben könnte. In diesem Fall handelt es sich um ein System aus einer Rundschiene und einer Rolle mit einem sogenannten gotischen Bogen, also einem reibungsarmen Spezialprofil. Während die Rolle aus Kugellagerstahl besteht, ist die Rundschiene aus gehärtetem und geschliffenen Stahl gefertigt, der auch rostfrei sein kann. Ein Halteprofil und ein Klemmprofil für die Rundschiene runden das System ab.

Die Rundschiene – Vollmaterial oder Rohr – mit 25 oder 40 Millimeter Durchmesser wird in der Regel flureben in den Fußboden eingelassen und vergossen. Sie lässt sich aber auch mit seitlichen Befestigungselementen oder mittels Vierkantmuttern direkt aufschrauben. Um auch Richtungsänderungen manuell oder automatisch durchführen zu können, gibt es Drehscheiben oder Kreuzfahrwerke. Zusammen mit besonderen Antrieben mit spezieller Kinematik wird dann jedes Ziel erreicht, ohne dass sich das Höhenniveau der Fahr- beziehungsweise Montageplattform verändert.

Besonders komfortabel anwendbar sind fertig konfektionierte Rollenkassetten mit einer oder mit zwei Rollen. Zur Schienenreinigung können sie drei Abstreifer erhalten, zum Abfangen harter Stöße entsprechende Federelemente. Für den automatischen Betrieb lassen sich die Antriebskassetten mit einem Getriebemotor ausstatten. Durch den geringen Rollwiderstand reichen als Energiequelle oft gängige Batterien aus. Sollte der Energiebedarf größer sein, lässt er sich über Kabeltrommeln, Stromschienen oder Energieketten abdecken.

Anzeige

Die verschiedenen Rundschienensysteme erhalten Sie komplett oder in Form von Einzelkomponenten zur Selbstmontage. In diesem Fall lassen sich die Schienen einfach montieren, da geringe Spurweitendifferenzen dadurch ausgeglichen werden, dass eine Spur führt, während die andere einen gewissen Bewegungsspielraum hat – das Prinzip von Fest- und Loslager eben! Ansonsten wird der Schieneneinbau auch als Dienstleistung angeboten, die während der laufenden Produktion oder an einem Wochenende abläuft.

Das Rundschienensystem ist besonders laufruhig; alle Fahrzeuge bleiben exakt in der Spur. Zusammen mit einem Wegmesssystem kann eine NC-Achse mit hoher Positioniergenauigkeit entstehen. Durch die fugenfreie Schienenoberseite lässt sich der Schienenbereich gut sauber halten. Da die Schiene kaum aus dem Bodenniveau herausragt, gibt es keine Stolpergefahr und selbst Fahrzeuge mit kleinen Rädern können das verschleißfeste Schienensystem ohne Mühe überqueren.rm

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Energieeffizienz

Vakuum ohne Druckluft

Um das Heben und Handhaben von Werkstücken zu ermöglichen, wird ein Vakuum durch Druckluft erzeugt. Allerdings hat Druckluft lediglich einen Wirkungsgrad von knapp zehn Prozent und zählt zu den vordersten Energieverbrauchern in der Industrie.

mehr...
Anzeige

Seilfederzüge

Passendes Handling

Kromer in Österreich, bekannt für Seilfederzüge und Balancer, bietet Geräte mit Traglastbereichen bis 300 Kilogramm an sowie geeignetes Zubehör, etwa Lastwirbel für den Einsatz bei Schweißzangen, auch isoliert bis 1.000 Volt.

mehr...