Handhabungstechnik

Portale linear antreiben

Zweiachs- oder Dreiachs-Portale werden in fast allen Bereichen der industriellen Fertigung eingesetzt, von der Kleinteile­montage über die Entstapelung von Blechen in der Pressenautomatisierung bis zur Zuführung von Spanplatten in der Holzindustrie. Durch die kostengünstige mechanische Konstruktion sind sie universell und flexibel einsetzbar. Angetrieben wurden sie bisher hauptsächlich mit rotativen Antrieben, aber mit der neuen Generation konvektionsgekühlter synchroner Linearmotoren SL2 von SEW-Eurodrive

steht nun auch ein Antrieb zur Verfügung, bei dem das sanfte Schnurren der Achsen jeden Skeptiker überzeugen wird. Die konvektionsgekühlten synchronen Linearmotoren erreichen die gleichen Leistungsdaten wie wassergekühlte Motoren und können bis zu Verfahrgeschwindigkeiten von sechs Meter pro Sekunde und Verfahrlängen von 40 Meter mit Absolutgeber betrieben werden. Die Linearmotoren der Hubachse werden durch Movidrive angesteuert, als Lineargeber werden Hiperface-Absolutgeber eingesetzt. Für Low-Cost-Anwendungen genügt eine SPS, die über Klemmen oder Feldbus Zielpositionen vorgibt. Die eingesetzte Steuerung bietet zusätzlich auch die Möglichkeit, beide Achsen in einem echten Bahnbetrieb zu steuern. hs

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Energieeffizienz

Vakuum ohne Druckluft

Um das Heben und Handhaben von Werkstücken zu ermöglichen, wird ein Vakuum durch Druckluft erzeugt. Allerdings hat Druckluft lediglich einen Wirkungsgrad von knapp zehn Prozent und zählt zu den vordersten Energieverbrauchern in der Industrie.

mehr...

Seilfederzüge

Passendes Handling

Kromer in Österreich, bekannt für Seilfederzüge und Balancer, bietet Geräte mit Traglastbereichen bis 300 Kilogramm an sowie geeignetes Zubehör, etwa Lastwirbel für den Einsatz bei Schweißzangen, auch isoliert bis 1.000 Volt.

mehr...