Pneumatikkomponenten für den Heißbereich

Pneumatik, die es heiß mag

Normale Pneumatikkomponenten haben ihre Temperaturgrenzen, verursacht unter anderem durch herkömmliche Gummidichtungen oder aber hitzeempfindliche Positionsabfragen. Daher sind für den Einsatz in heißen Bereichen Sonderlösungen erforderlich, wie sie Numatics in ansehnlicher Bandbreite offeriert. Die Zylinder, Ventile und Zubehörteile ertragen Temperaturen von 150 Grad Celsius und mehr, ohne Schaden zu nehmen oder an Funktionseigenschaften zu verlieren.

Ventile nach ISO 5599/1 mit robuster, berührungsloser Kolben-Gleitmantel-Kombination (Stahlschieber) beispielsweise bestehen vollständig aus Stahl und haben weder Gummi- noch andere Dichtungen. Sie erreichen eine Lebensdauer bis über 200 Millionen Schaltspiele, eignen sich je nach Größe für einen Durchfluss von 1.200 bis 4.400 Normliter pro Minute und werden elektrisch betätigt. Die 5/2- und 5/3-Wege-Ventile sind auf verschiedene Grundplatten montierbar. Zyinder nach VDMA 24562 und DIN ISO 15552 widerstehen zwar nur Temperaturen bis 140 Grad Celsius, haben aber an den Kolbenstangen eine Fluorelastomerdichtung. VDMA-Zylinder mit Magnetabfrage haben einen speziellen Adapter für die Aufnahme eines Temperatur-resistenten Schalters. Die Zylinder mit Kolbendurchmessern zwischen 32 und 320 Millimetern können mit 0,8 bis 10 bar betrieben werden.

Für heiße Arbeitsbereiche gibt es auch spezielle Druckregler, Stoßdämpfer und Verschraubungen. So hat eine Reglerserie ein hitzebeständiges Ganzmetallgehäuse, Steckverschraubungen bestehen vollständig aus Edelstahl und FKM. Auch diese Produkte können ohne Bedenken bei Temperaturen bis 140 oder 150 Grad Celsius eingesetzt werden. rm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Geometric-Zylinder

Starker Zylinder

Einen neuen Pneumatik-Zylinder der Serie Geometric mit einem Kolbendurchmesser von 125 Millimetern gibt es bei der Firma Numatics. Das Produkt erzeugt bei einem Luftdruck von zehn bar eine Kraft von 10.

mehr...
Anzeige

Energieeffizienz

Vakuum ohne Druckluft

Um das Heben und Handhaben von Werkstücken zu ermöglichen, wird ein Vakuum durch Druckluft erzeugt. Allerdings hat Druckluft lediglich einen Wirkungsgrad von knapp zehn Prozent und zählt zu den vordersten Energieverbrauchern in der Industrie.

mehr...

Seilfederzüge

Passendes Handling

Kromer in Österreich, bekannt für Seilfederzüge und Balancer, bietet Geräte mit Traglastbereichen bis 300 Kilogramm an sowie geeignetes Zubehör, etwa Lastwirbel für den Einsatz bei Schweißzangen, auch isoliert bis 1.000 Volt.

mehr...