Nottrennkupplung

Ein neues Nottrennsystem

bietet hohe Sicherheit beim Umfüllen von flüssigen und gasförmigen Medien von stationären Tanks in bewegliche Behälter (zum Beispiel Tankwagen, Waggons oder Schiffe). Es trennt die Leitung, wenn die vorgegebene Zugkraft zwischen Tank und mobilem Behälter überschritten wird. Entwickelt wurde das System von Walther-Präzision in Haan. Es wird in verschiedenen Nennweiten, Dichtungsvarianten, Werkstoffen und Druckbereichen geliefert. Die Nottrennung erfolgt entweder direkt über den Schlauch oder über ein separates Zugseil. In beiden Fällen kann kein weiteres Medium austreten, weil die Kupplungshälften entriegelt und die Ventile auf beiden Seiten gleichzeitig geschlossen werden. Die Lösung ohne Zugseil setzt hochwertige, reißfeste Schläuche voraus. Bei Verwendung eines Zugseiles wirken die axialen Zugkräfte direkt auf die Verriegelungshülse der Schnelltrennkupplung. Im Gegensatz zu herkömmlichen Nottrenneinheiten mit Abreißbolzen lassen sich beide Kupplungshälften nach der Nottrennung sofort wieder von Hand einkuppeln. Aufwendige Beschaffungs- und Montagearbeiten sind nicht erforderlich. rd

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schnellmontagekupplung

Schnelle Montage

Die Schnellmontagekupplungen der Serie Walklick von Walther-Präzision sollen sich im Fahrzeug-, Maschinen- und Anlagenbau bewähren, aber auch bei medizinischen Geräten, in der Bahntechnik sowie bei Anlagen der erneuerbaren Energien.

mehr...

Stufenfördersystem

Rechtzeitig bereit

Bei Deprag steht die rechtzeitige Bereitstellung der zu montierenden Bauteile sowie der dafür notwendigen Verbindungselemente im Fokus. Mit dem eacy step feed lassen sich Schrauben intelligent zuführen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Handhabungseinheit

Kompakte Handhabung

Ob Uhrenindustrie, Medizinbranche, Mikrosystem- oder Feinwerktechnik – kleine und leichte Bauteile müssen häufig automatisiert bewegt werden. IEF-Werner hat mit Minispin eine hochdynamische Einheit entwickelt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Greifsystem für die...

Zusammenarbeit ohne Zusammenstoß

Damit Mensch und Roboter ohne  Schutzzaun in gemeinsamen Arbeitsräumen arbeiten können, müssen hohe Sicherheitsanforderungen erfüllt werden. Der von Schunk zur Hannover Messe vorgestellte Großhubgreifer Co-act EGL-C setzt dazu auf neue Lösungen.

mehr...