Montageanlagen für Relingstangen

Klemmt nie wieder!

Nicht nur Henkel + Roth aus Ilmenau hat was gegen schiefe Sichtblenden und klemmende Schubkästen. Abhilfe schaffen Relingstangen, mit denen die Möbelteile justiert werden können. Die Firma in Thüringen hat eine Montageanlage zur Fertigung von Relingstangen entwickelt: Die vier Einzelteile der Relingstange, ein Rohr, zwei Einschraubteile und eine Abdeckhülse, werden der Anlage vollautomatisch zugeführt und dann montiert. Die Einzelprozesse der Montage werden sensorisch überwacht. Alle qualitätsrelevanten Parameter wie Rohrdurchbiegung, Einschraubmomente oder Gesamtlänge der Relingstange werden sensorisch erfasst und ständig kontrolliert. Die Anlage besteht aus insgesamt acht integrierten und miteinander verbundenen Stationen. Zunächst werden die Rohre aus dem Bandbunker entnommen und über eine Zuführung auf dem Transportband positioniert. Eine sensorische Füllstandprüfung zeigt an, ob genügend Teile im Bunker vorhanden sind. Eine Walze vereinzelt die Rohre. Zuführung, Handhabung und Bearbeitung der Rohre müssen schonend erfolgen; um Kratzer zu vermeiden, sind alle Maschinenteile, die mit den beschichteten Rohren in Verbindung kommen, aus Kunststoff. Nach dem Vereinzeln werden die Rohre über das Taktband zu den einzelnen Bearbeitungsstationen transportiert. Anschießend erfolgt die Montage der Abdeckhülse auf das Rohr. Die Zufuhr der Teile geschieht mit Schwing- und Linearförderern, die für Sortierung und richtige Lage der Teile sorgen. In einer Prüfstation stellt ein Wegmesssystem die Rohrbiegung fest. Verschraubung des Rohreinsatzes, Montage des Verbindungsstücks, Selbsttest und Prüfung der Gesamtlänge der montierten Relingstange folgen, schließlich Entnahme, Prüfen und Packen. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Forschung

Nachgiebigkeit ist Einstellungssache

Das Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen (ISW) der Universität Stuttgart hat für die Handhabung empfindlicher Werkstücke einen Roboterfinger mit adaptiver Nachgiebigkeit auf Basis von...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Handhabungssystem

Reagiert sofort

Scalia Indeva präsentiert den Liftronic Easy-6, der im Vergleich zum Kettenzug oder zu pneumatischen Handhabungsgeräten höhere Geschwindigkeiten, präzisere Positionierungen sowie eine ergonomischere Bedienung ermöglichen soll.

mehr...
Anzeige

Schunk auf der Motek

Intelligente Auslegung

Schunk zeigt zur Motek ein eigens für die Leichtbauroboter von Universal Robots abgestimmtes End-of-Arm-Programm mit Greifern, Schnellwechselmodulen, Kraft-Momenten-Sensoren und Inbetriebnahmetools.

mehr...

Vakuumtechnik

Leicht greifen, leichter konfigurieren

Welches Potenzial die Vakuumtechnik für Leichtbauroboter bietet, zeigt Schmalz. Ein Highlight ist das neue Greifsystem SLG für individuelle Handlingaufgaben in sich dynamisch wandelnden Fertigungsumgebungen. Intelligent wird es auch mit dem...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige