handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Handhabung> Handhabungstechnik> Vakuum plus Magnetkraft

Werkstücke sicher gespanntSicherer Halt mit Alu-Blocksaugern

Schmalz Talsee_Blocksauger

Talsee, eine Manufaktur in Hochdorf in der Schweiz, ist bekannt für individuell gestaltete Badausstattungen wie Badmöbel, Spiegelschränke oder Badewannen. Zur Bearbeitung des anspruchsvollen Werkstoffs Corian setzt Talsee auf Aluminium-Blocksauger von Schmalz, die dafür sorgen, dass das Material beim Fräsen und Sägen sicher gespannt ist.

…mehr

MagVacu CombigripperVakuum plus Magnetkraft

sep
sep
sep
sep
MagVacu Combigripper: Vakuum plus Magnetkraft

Der in neuer Version auf den Markt gebrachte MagVacu Combigripper von Goudsmit Magnetic Systems BV aus den niederländischen Waalre sorgt für Zeitgewinne beim Herstellungsprozess der Automobilindustrie. Die Kombination eines konventionellen Vakuum-Hebesystems mit Magnetgreifern sorgt für höhere Schaltgeschwindigkeiten und eine Verdoppelung der Hebeleistung. Dies beschleunigt die Aktion des Robotors und verkürzt die Produktionszeit. Das System beinhaltet ein Zusammenwirken von Magnetismus und Vakuumtechnik und hantiert Bleche aus (perforiertem) Stahl, Aluminium oder rostfreiem Stahl bis zu einer Dicke von zwölf Millimeter. Eine Umrüstung für verschiedene Materialien ist nicht nötig. Dadurch ist es möglich, mehrere Produktsorten und Materialien durch unbemannte Maschinen hantieren zu lassen. Darüber hinaus ist dieses integrierte System leistungsfähiger und sicherer als konventionelle Vakuumsysteme. Der Magnet zieht die Stahlplatte auf den Vakuum-Saugnapf, wodurch dieser immer voll auf der Platte aufliegt. Das Weglecken des Vakuums über den Rand des Saugnapfes unterbleibt, was beim konventionellen Heben rauerer Bleche mithilfe von Vakuum durchaus geschehen kann. Die Greifer können in automatisierten Prozessen auf Laserschneidemaschinen, robotisierten Kantenpressen und Pressen-Transfersystemen im Automobilbau und in der Blech verarbeitenden Industrie angewendet werden. Der MagVacu Combigripper wird mithilfe eines Schlauchs an das Vakuumnetz angeschlossen. Dieses Unterdrucknetz hat ein Abblasventil, das das Leitungssystem auf Druck bringt. Dieser Überdruck hat zwei Funktionen – er schaltet erstens das Permanent-Magnetfeld im Bruchteil einer Sekunde aus und sorgt zweitens für einen Überdruck im Saugnapf, wodurch das Blech schnell losgelassen wird. Das Zusammenwirken von Vakuumtechnik und Magnetkraft macht es möglich, Bleche mit doppelter Kraft und doppelt sicher zu hantieren, während sowohl Stahl, als auch Aluminium und rostfreier Stahl ohne Umrüsten von einem der beiden Systeme hantiert werden. pb

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Magnetförderung

Goudsmit nutzt MagnetenMit Anziehung rutscht es besser

Goudsmit Magnetics Group aus dem niederländischen Waalre zeigt auf der Euroblech in Hannover einen neuen Magnetrutschförderer.

…mehr
Magnetgreifer

MagnetgreiferMagnet macht´s leicht

Goudsmit Magnetics aus dem niederländischen Waalre präsentierte einen überarbeiteten Magnetgreifer, der zum Aufnehmen oder Festhalten von zum Beispiel gestanzten Stahlteilen, Rohlingen und perforierten Stahlblechen in Roboteranwendungen dient.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Schmalz Talsee_Blocksauger

Werkstücke sicher gespanntSicherer Halt mit Alu-Blocksaugern

Talsee, eine Manufaktur in Hochdorf in der Schweiz, ist bekannt für individuell gestaltete Badausstattungen wie Badmöbel, Spiegelschränke oder Badewannen. Zur Bearbeitung des anspruchsvollen Werkstoffs Corian setzt Talsee auf Aluminium-Blocksauger von Schmalz, die dafür sorgen, dass das Material beim Fräsen und Sägen sicher gespannt ist.

…mehr
Zusammenarbeit von Mensch und Roboter

Co-act-GreiferSchwerpunkt Kollaboration

Greiftechnik. Für Schunk wird Hannover wird zum Schaufenster für mechatronisches Greifen. Intelligent, kompakt und einfach zu bedienen – so sieht Schunk das Greifen von morgen.

…mehr
Hub-Dreheinheit

Hub-DreheinheitAn der Grillstation

Immer mehr Anbauteile, Deckel, Verschalungen und Kappen pflastern den Unterboden der Fahrzeugkarosse. Aus Zugänglichkeitsgründen ist es notwendig, hierzu die Karosserie zu drehen, damit diese Bolzen idealerweise von oben oder der Seite angebracht werden können.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige