Handhabungstechnik

Robotik und Prothetik

haben einiges gemeinsam: Beide wollen möglichst leichte und bewegliche künstliche Hände. Wog die Kunsthand eines Götz von Berlichingen noch 1,5 Kilogramm bei nur einer Fingerfunktion (passives Bewegen der Finger und arretieren), so bringt es die künstliche Hand aus dem Institut für Angewandte Informatik (IAI) auf nur 860 Gramm Masse (Schaft, Akku, Schutzhandschuh, fluidischer Teil) bei Ausführbarkeit der fünf wichtigsten Griffmuster. Das ist schlichtweg ein hervorragendes Ergebnis. Der technische Fortschritt besteht in der Verwendung von Mikro-Fluidaktorik. Das einzelne Element besteht aus einer Kammer, die über einen Steuerkanal befüllt wird und somit hydraulisch arbeitet. Verformt sich die Kammer unter Druck, dann kann das in eine mechanische Bewegung der Fingerglieder umgesetzt werden. Fluidaktoren in ausreichender Menge ergeben eine sehr bewegliche Hand. Sensoren am Armansatz der künstlichen Hand nehmen Muskelbewegungen aus dem Armstumpf auf, die über eine Mikroprozessorsteuerung bestimmte Griffmuster auslösen. Damit alles funktioniert, hat man auch miniaturisierte Ventile, Sensoren und einen Druckerzeuger in die Hand eingebaut. Die Kunsthand kann ohne Übertreibung als eine Weltspitzenleistung bezeichnet werden. Sie hat auch noch viel Potential für eine sensorische Aufrüstung, weitere Massereduzierung und Anreicherung mit „smarter“ und lernfähiger Elektronik.he

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kraftspannmuttern

Für hohe Spannkräfte

Die Kraftspannmuttern der Reihe MCA-S/MCA-T sind eine Weiterentwicklung der Reihe MCA. Jakob hat den Bediensechskant um einen Stern- beziehungsweise T-Griff erweitert, um die einfache Bedienung per Hand zu ermöglichen. So kann auch ohne Werkzeug...

mehr...
Anzeige

Greifer

Wechsel nicht erforderlich

Nicht selten benötigt ein Palettierroboter eigentlich zwei Greifsysteme, um sowohl Packstücke als beispielsweise auch Zwischenlagen aufzunehmen. Roteg setzt hier auf Multifunktionsgreifer, die verschiedene Handlingaufgaben bewältigen können.

mehr...

Kartesische Kinematik

Hier kommt frischer Wind

Handling-Lösung. Bosch Rexroth zeigt ein Lösungspaket für kartesische Kinematik, das eine wirtschaftliche Industriesteuerung mit moderner Webtechnologie und sicherem Teachen per Standard-Tablet kombiniert.

mehr...

Kompaktterminal

Vernetztes Vakuum

Neben seiner Produktpalette rund um die Automation mit Vakuum legt Schmalz einen Fokus auf seine Smart Field Devices. Sie liefern transparente Prozess- und Zustandsdaten für die digitale Fabrik.

mehr...