Keilsicherungsscheiben

Feste Verbindung

Selbstsichernde Schraube durch Keilwirkung
Winkeldarstellung
Ein Hersteller aus Westhausen hat ein Keilsicherungsscheibenpaar nach DIN 25 201 vorgestellt, das keinerlei Selbstlöseerscheinungen zeigt.

Der Hersteller Nord-Lock bietet eine wirksame Losdrehsicherung für Schraubverbindungen an – auch unter dynamischer Belastung und Vibration: Ein einmaliges, rein mechanisches Maschinenelement, das die Schraubverbindung durch Vorspannkraft anstatt durch Reibung sichert.

Die Keilsicherungsscheiben haben auf der Außenseite Radialrippen und auf der Innenseite Keilflächen. Die Form der Keilflächen ist so gewählt, dass die Steigung der Keilflächen α stets größer als die Steigung des Gewindes β ist. Der Schlüssel dieser Verriegelungswirkung liegt in den unterschiedlichen Winkeln der Keilflächen und des Schraubengewindes. Die paarweise verklebten Sicherungsscheiben werden so eingesetzt, dass die innenliegenden Keilflächen aufeinanderliegen. Beim Festziehen der Schraube oder Mutter prägen sich die Radialrippen des Scheibenpaares formschlüssig in die Gegenauflage ein. Das Scheibenpaar sitzt fest an seinem Platz – Bewegungen sind nur noch zwischen den Keilflächen möglich. Schon bei geringster Drehung in Löserichtung erfolgt aufgrund der Keilwirkung eine Erhöhung der Vorspannkraft — die Schraube sichert sich somit selbst.

Anzeige

Die zuverlässige Schraubensicherung des Anbieters hält auch Vibrationen und dynamische Belastungen aus. Wegen der hohen Härte der Scheiben ist der Einsatz auch bei hochfesten Schrauben bis einschließlich der Festigkeitsklasse 12.9 möglich. Ob bei hohen oder niedrigen Vorspannkräften – das Sicherungssystem bietet stets eine optimale Verriegelungswirkung. Es lässt sich einfach montieren und demontieren, und die Verriegelungswirkung wird auch durch die Verwendung von Schmiermitteln nicht beeinträchtigt. Das System ist bei gleichen Temperaturen der Schraube einsetzbar, oberflächenschonend und wiederverwendbar.

Bei Langlöchern, lackierten oder beschichteten Oberflächen und auf weichen Materialien wie etwa Aluminium wird der Einsatz von Sicherungsscheiben mit vergrößertem Außendurchmesser zusammen mit einer Flanschmutter oder -schraube empfohlen. Die Keilsicherungsscheiben sind erhältlich in den Ausführungen Standard-Stahl mit Zinklamellenbeschichtung für die Abmessungen M3 bis M130, rost- und säurebeständiger Stahl für die Abmessungen M3 bis M80 sowie in den Sonderwerkstoffen Inconel 718 (hochtemperaturbeständig), SMO254 (salzwasserresistent) und Hastelloy C-276.
PR/pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Greifer

Wechsel nicht erforderlich

Nicht selten benötigt ein Palettierroboter eigentlich zwei Greifsysteme, um sowohl Packstücke als beispielsweise auch Zwischenlagen aufzunehmen. Roteg setzt hier auf Multifunktionsgreifer, die verschiedene Handlingaufgaben bewältigen können.

mehr...

Kartesische Kinematik

Hier kommt frischer Wind

Handling-Lösung. Bosch Rexroth zeigt ein Lösungspaket für kartesische Kinematik, das eine wirtschaftliche Industriesteuerung mit moderner Webtechnologie und sicherem Teachen per Standard-Tablet kombiniert.

mehr...
Anzeige

Kompaktterminal

Vernetztes Vakuum

Neben seiner Produktpalette rund um die Automation mit Vakuum legt Schmalz einen Fokus auf seine Smart Field Devices. Sie liefern transparente Prozess- und Zustandsdaten für die digitale Fabrik.

mehr...

Greifer

Mechatronik mit IO-Link

Zur SPS IPC Drives erweitert Schunk sein Greiferportfolio um leistungsdichte Mechatronikgreifer, die unmittelbar per IO-Link oder Profinet parametriert und angesteuert werden können.

mehr...