Handwechsler HWR 80

Wechsel ohne Werkzeug

Kürzere Rüstzeiten bei Roboterkomponenten
Mit dem Handwechsler für Roboter HWR80 stellt Sommer-automatic ein neues Roboterzubehör vor. Der Wechsler aus hartbeschichtetem Aluminium hat einen genormten Flansch und ermöglicht damit den Tausch von Roboterkomponenten ohne Werkzeugeinsatz.

Die nach der Norm EN ISO 9409-1 gefertigte Flanschanbindung des Handwechslers ermöglicht die direkte Anbindung an den Roboterflansch ohne zusätzliche Adapterplatte. Produkte mit dem gleichen EN ISO-Flansch sind dadurch kombinier- und austauschbar, was den Konstruktionsaufwand deutlich reduziert.

Die Verbindung zwischen dem Festteil (zur roboterseitigen Montage) HWR80F und dem werkzeugseitigen Losteil HWR80L geschieht durch eine formschlüssige Verbindung, die eine höhere statische Kraft (1.500 Newton) und Momentenbelastung (300 Newtonmeter) erlaubt und eine Handlingsmasse bis 50 Kilogramm ermöglicht. Verantwortlich dafür ist die aufwändige Konstruktion der Verriegelungsmechanik. Die Verriegelungsbolzen fahren formschlüssig in die Spannhülse. Der Verriegelungshebel ist federrückgestellt und nach dem Einrasten komplett im Gehäuse versenkt. Das ermöglicht eine einfache Handhabung und vermeidet zusätzliche Störkonturen. Ver- und Entriegelung sind damit ohne Werkzeugeinsatz möglich.

Zwei gehärtete Stahl-Zentrierstifte sorgen für kräftefreies Kuppeln und Entkuppeln und dienen zur Verdrehsicherung. Der Verriegelungshub lässt sich über eine Verriegelungshülse, die für die hohen Kräfte- und Momentaufnahmen sorgt, nachjustieren.

Anzeige

Der HWR80 hat serienmäßig integrierte Luftdurchführungen und     ermöglicht damit eine schlauchlose pneumatische Ansteuerung, sowie eine Luftübertragung vom Fest- zum Losteil. Bis zu sechs separate Energiezuführungen sind möglich. Die Durchführungen sind Vakuum geeignet.

Zur elektrischen Energieübertragung gibt es bei Sommer-automatic verschiedene Energieelemente (elektrische Steckverbindungen) als Zubehör. Sie sind standardisiert und konfektioniert und ermöglichen kurze Rüstzeiten bei Wartungsarbeiten. Die Energieelemente lassen sich kundenspezifisch modifizieren. (gm)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Forschung

Nachgiebigkeit ist Einstellungssache

Das Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen (ISW) der Universität Stuttgart hat für die Handhabung empfindlicher Werkstücke einen Roboterfinger mit adaptiver Nachgiebigkeit auf Basis von...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Handhabungssystem

Reagiert sofort

Scalia Indeva präsentiert den Liftronic Easy-6, der im Vergleich zum Kettenzug oder zu pneumatischen Handhabungsgeräten höhere Geschwindigkeiten, präzisere Positionierungen sowie eine ergonomischere Bedienung ermöglichen soll.

mehr...

Schunk auf der Motek

Intelligente Auslegung

Schunk zeigt zur Motek ein eigens für die Leichtbauroboter von Universal Robots abgestimmtes End-of-Arm-Programm mit Greifern, Schnellwechselmodulen, Kraft-Momenten-Sensoren und Inbetriebnahmetools.

mehr...

Vakuumtechnik

Leicht greifen, leichter konfigurieren

Welches Potenzial die Vakuumtechnik für Leichtbauroboter bietet, zeigt Schmalz. Ein Highlight ist das neue Greifsystem SLG für individuelle Handlingaufgaben in sich dynamisch wandelnden Fertigungsumgebungen. Intelligent wird es auch mit dem...

mehr...