Handhabungstechnik

Taktzeit ab 0,8 Sekunden,

Hublängen Y bis 360 Millimeter, Hublänge Z bis 80 Millimeter und eine Nutzlast bis ein Kilogramm – das sind die Daten des EDP-standard, des schnellsten Systems dieser Baureihe von Handling-Modulen. Aber nicht nur auf Schnelligkeit und Wirtschaftlichkeit im Einsatz hat dieser Hersteller Wert gelegt, sondern auch auf die schnelle Amortisation. Neben der Standard- gibt es zwei weitere Ausführungen, eine für Automationsaufgaben mit geringem Platzbedarf, die andere für große Hublängen und Nutzlasten bis vier Kilogramm. Dazu kommen weitere Module mit geringem Eigengewicht, hoher Steifheit und präzisen Führungseigenschaften.

Den schnellen Modulen entspricht auch die Auslegung der Steuerungen, wie zum Beispiel der Kleinsteuerung BC-EDS mit einfacher und schneller Klartextprogrammierung, einer Reaktionszeit von einer Millisekunde und integrierter elektronischer Dämpfung. Die SPS setzt den Ausgang, überwacht die Bewegung, berechnet den Zeitpunkt für das Erreichen der Endlage, bremst den Zylinder zum berechneten Zeitpunkt und überwacht das Erreichen der Endlage. Als Ergebnis wird die Taktzeit um 50 Prozent reduziert. rd

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Energieeffizienz

Vakuum ohne Druckluft

Um das Heben und Handhaben von Werkstücken zu ermöglichen, wird ein Vakuum durch Druckluft erzeugt. Allerdings hat Druckluft lediglich einen Wirkungsgrad von knapp zehn Prozent und zählt zu den vordersten Energieverbrauchern in der Industrie.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Seilfederzüge

Passendes Handling

Kromer in Österreich, bekannt für Seilfederzüge und Balancer, bietet Geräte mit Traglastbereichen bis 300 Kilogramm an sowie geeignetes Zubehör, etwa Lastwirbel für den Einsatz bei Schweißzangen, auch isoliert bis 1.000 Volt.

mehr...

Maschinenelemente

Jetzt mit Feder

Heinrich Kipp stellt mit dem Klemmanschlag für Nutprofile eine praktische Neuheit vor: Der gefederte Gewindebolzen verhindert Verkanten und vereinfacht das Verschieben des Anschlags.

mehr...