Handlingmodule

Neu im Kasten

Präzisionshandling mit Elektro- und Servogreifern
Handlingmodule Rotationsmodul elektrisch RE-50. (Fotos: Afag)
Mit dem bewährten modularen Afag-Baukastensystem als Basis führen die energiesparenden Elektro- und Servogreifer für jeden Anwendungsfall zu individuell-wirtschaftlichen Handhabungslösungen

Seit fast 30 Jahren steht der Name Afag für ein Handhabungstechnik-Baukastensystem, das wie kein anderes den Begriff Modularität repräsentiert. Ob pneumatische Handlingmodule in verschiedensten Bau- und Leistungsgrößen für Linear-, Hub-, Schwenk-/Rotations- und Greifbewegungen oder pneumatische Kompaktschlitten und Portalmodule, ob elektrische Linear- und Spindelausleger oder elektrisch betriebene Portaleinheiten mit betriebsfertig installierter Antriebstechnik und zugehörigem Leistungsmodul und Steuerung – die strikte Modularisierung zieht sich bis heute wie ein roter Faden durch das Lieferprogramm und sorgt für Kompatibilität, selbst wenn nach Jahren der Austausch eines Moduls ansteht. Auch hinsichtlich Zuverlässigkeit und Langlebigkeit geht Afag zugunsten der Konstrukteure und Anwender keine Kompromisse ein und setzt konsequent auf höchste Materialgüte und Produktpräzision, was am Ende in einer Produkt- und Funktionsgarantie von zwei Jahren beziehungsweise 40 Millionen (!) Lastwechseln zum Ausdruck kommt.

Damit formuliert Afag in gleich zweifacher Hinsicht die Maßstäbe – zumal die Kompatibilität auch die Anlagenmontage und die Wiederverwendbarkeit unterstützt und das Investment in ein Afag-Handlingmodul zu einer zukunftssicheren Sache macht. Darüber hinaus tritt Afag immer wieder als „Innovator für Handhabungstechnik“ in Aktion und verblüfft die Fachwelt mit pfiffigen Handlinglösungen – eben auf Basis des durchgängigen Baukastens. So entstanden in den vergangenen Jahren ganze Baureihen von kompakten Drehmodulen, Kompaktschlitten und Hubmodulen sowie ein kompletter Baukasten elektrischer Portalmodule, mit denen die Konstrukteure und Maschinenbauer einfache einachsige bis komplexe mehrachsige Handlingsysteme aus dem Baukasten effizient, zeitsparend und kostengünstig realisieren können.

Anzeige

Pneumatisch greifen ohne Druckluft

Zur diesjährigen Motek haben sich die Schweizer Handling-Spezialisten erneut ins Zeug gelegt und sorgen mit zwei neuen Baureihen an Elektrogreifer- beziehungsweise Servogreifermodulen in der Branche für Furore. Im industriell weltweit bewährten Afag-Standard konzipiert, konstruiert und gefertigt, fügen sich die neuen Elektrogreifer EG-20 und die Servogreifer SG-50 nahtlos in die Kompatibilitäts-Philosophie ein. Mit den EG-20 wird ein Traum vieler Konstrukteure wahr: Schnell und kraftvoll greifen wie beim pneumatischen Greifer, aber ohne Druckluft – rein elektrisch. Möglich macht dies die patentierte Zwei-Gang-Mechanik mit automatischer Umschaltung zwischen Schnell- und Kraftgang. Die Ansteuerung erfolgt einfach über die Aus- und Eingänge der Steuerung, ganz ohne zusätzliche Elektronik. Kombiniert mit den bereits vorhandenen elektrischen Handlingmodulen des Herstellers ist es somit problemlos möglich, ein vollelektrisches Handhabungsgerät oder eine vollelektrische Montageanlage aus einer Hand zu erstellen.

Wie beim pneumatischen Greifer lässt sich auch der EG-20 mit verschiedenen Greifköpfen betreiben. Ob paralleles Greifen mit zwölf Millimeter Hub oder Schwenkbacken mit 96 beziehungsweise 180 Grad Greifwinkel – der Elektrogreifer bietet für jede Greifaufgabe die passende Lösung. Die Elektrogreifer sind sehr schnell: Die Parallelzange macht zwei mal 2,5 Millimeter Hub in weniger als 150 Millisekunden und erreicht eine Greifkraft von 200 Newton. Die Greifantriebe sind sehr kompakt gebaut (77 mal 53 mal 29 Millimeter), leicht (0,4 Kilogramm) und ermöglichen ein hochdynamisches Teile- und Baugruppen-Handling. Außerdem sind sie auch für Einsätze in Reinraumklasse 10.000 zugelassen. Mit dem EG-20 steht somit erstmals ein Greifersystem zur Verfügung, das die Vorteile eines pneumatisch betriebenen Greifers wie kompakte Bauform, konstante Haltekraft in der Endlage und einfachste Ansteuerung mit den Vorteilen der Elektrik, etwa Wegfall von Schläuchen und Ventilen, deutlich verringerter Installationsaufwand, keine Abluft, minimale Energiekosten und weniger Störkanten, miteinander verbindet.

Kombinierte Greif- und Messfunktionen

Das zweite Highlight zur Messe sind die Servogreifer SG-50, die sich ebenfalls passgenau und kompatibel ins Gesamtprogramm einfügen. Beim SG-50 handelt es sich um einen kompakten Servogreifer mit integriertet Messfunktion, der auch als Greifer mit gleichzeitiger Objekterkennung eingesetzt werden kann. Bei vergleichbaren Leistungsdaten hat der SG-50 gegenüber Wettbewerbsprodukten nur etwa die Hälfte an Volumen und deutlich weniger Gewicht und ermöglicht trotzdem das Greifen unterschiedlichster Teile.

Beachtenswert ist, dass sich an den Greiferbacken bis zu drei verschiedene Fingerpaare für unterschiedliche Teile montieren lassen, was etwa beim Einsatz mit einem Industrieroboter den zeitaufwändigen Greiferwechsel erübrigt und die Rüstzeiten entscheidend minimieren hilft. Durch die integrierte Messfunktion gehen Greifvorgang und Teileprüfung in einem Ablauf vonstatten, eine separate Prüfung entfällt. Der SG-50 hat einen Nennhub von zwei mal zehn Millimeter (Maximalhub zwei mal zwölf Millimeter), arbeitet mit einer absoluten Genauigkeit von plus/minus 0,1 Millimeter beziehungsweise mit einer Wiederholgenauigkeit von plus/minus 0,05 Millimeter, einem Umkehrspiel von weniger als 0,1 Millimeter und einer Umschlaggenauigkeit von weniger als 0,05. Mit Abmessungen von 50 mal 50 mal 60 Millimeter baut er kompakt, bringt eine Greifkraft von maximal 50 Newton auf und bietet eine Nutzlast von 500 Gramm samt Finger. Das Gewicht beträgt lediglich 600 Gramm, und die Einbaulage ist beliebig. Die Greifzeit für zwei mal fünf Millimeter ist mit weniger als 200 Millisekunden vergleichsweise schnell. Grundsätzlich ist „taktiles“ Greifen möglich. Auch der Servogreifer ist für die Anwendung in der Reinraumklasse 10.000 zugelassen.

Kraftvoll schwenken, torsionssteif heben

Beide neuen Greifer sind voll kompatibel mit den Handlingmodulen des Afag-Programms und lassen sich je nach Bedarf mit pneumatischen oder mit elektrischen Modulen kombinieren. Praktisches Beispiel: die ebenfalls neuen elektrischen Rotationsmodule RE-50 und RE-75. Sie stehen für präzise und dynamische Schwenkvorgänge. Sie zeichnen sich durch minimalen Platzbedarf und hohe Nutzlasten aus und runden den Baukasten der elektrischen Handlingmodule von Afag ab, indem ganze Bewegungsabläufe und Funktionen aus ein- und demselben System realisiert werden können.

Mit den elektrischen Rotationsmodulen RE-50/RE-75 ist es in Kombination mit Afag-Handlingmodulen möglich, sowohl dynamische Schwenkvorgänge als auch Rundschalttisch-Funktionen und damit komplette Handlingsabläufe darzustellen, etwa Hub mittels einem Hubmodul HM aus der neuen Baureihe torsionssteifer Hubmodule, Drehbewegung mittels eines elektrischen Rotationsmoduls RE, Auslegerfunktion mittels eines pneumatischen Kompaktschlittens CS, Greifen mit einem pneumatischen Greifer UG. Da den Rotationsmodulen RE hier eine Schlüsselfunktion zukommt, sind sie entsprechend robust, präzise, leistungsfähig und anschlussfertig ausgelegt. Bei Abmessungen von nur 50 mal 59 mal 76 Millimeter und einem Gewicht von 500 Gramm bietet das RE-50 ein maximales Abtriebsmoment von 1,8 Newtonmeter, ein Nenn-Drehmoment von 0,75 Newtonmeter und eine Nenn-Geschwindigkeit von 117 rpm. Das Rotationsmodul misst 75 mal 95 mal 101 Millimeter, wiegt 1,48 Kilogramm und stellt ein maximales Abtriebsmoment von neun Newtonmeter beziehungsweise ein Nenn-Drehmoment von 3,5 Newtonmeter zur Verfügung. Die Schwenkgeschwindigkeiten betragen 117 und 100 Umdrehungen pro Minute bei einer Wiederholgenauigkeit von plus/minus sechs arcsec für beide Ausführungen. Mit dieser hohen Leistungsdichte fügen sich die elektrischen Rotationsmodule perfekt in die Afag-Modulwelt ein und ermöglichen noch anspruchsvollere Anwendungen in der Produktions- wie in der Prüf- und Montagetechnik-Automation.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Elektrogreifer EG-20

Greifer-Traum erfüllt

Elektrogreifer mit den Vorteilen des pneumatischen VorbildsDer neue EG-20 von Afag greift nach der Zukunft: Er ist schnell und kraftvoll wie ein pneumatischer Greifer- ganz ohne Luft. Basis für die innovative Greiftechnik ist eine patentierte...

mehr...

Handlingsystem

Wenn der Takt steigt

Afag Automation hat mit Flexspeed ein Handlingsystem entwickelt, das schnell und gleichzeitig präzise arbeitet. Zum Einsatz kommt es unter anderem in der Verpackungsindustrie, in der hohe Anforderungen an die Taktzeiten vorherrschen.

mehr...

Gimatic wächst

Neubau für den Neubau

Stärker gewachsen als geplant: An der deutschen Gimatic-Niederlassung in Hechingen entsteht hinter dem Neubau von 2016 ein weiterer Neubau, der 2019 in Betrieb genommen werden soll.

mehr...
Anzeige

Drehtische

Überragende Genauigkeit

Premium Aerotec setzt beim Fräsen auf hochgenaue Peiseler-Drehtische – vor allem bei Anwendungen im Flugzeugbau. Wenn es um die Positionierung von Werkstücken in Werkzeugmaschinen geht, dann ist höchste Präzision gefragt – gleich ob diese...

mehr...

Schlauchheber

Einfaches Beladen

Für den Transport zwischen den Sortierzentren werden bei den meisten Paketdiensten die Fahrzeuge lose mit Packstücken beladen. Unabhängig davon, ob im Sortierzentrum eine automatisierte Sortieranlage vorhanden ist, müssen die Pakete dort immer von...

mehr...