Handhabungstechnik

Doppelhändigkeit

spart Hilfszeit und lässt Maschinen nach dem Werkstückwechsel schneller wieder anlaufen. Das ist allgemein bekannt und wird vielfältig ausgenutzt. Beim Abholen zum Beispiel eines Drehteils wird mit der zweiten Hand bereits das neue Rohteil mitgebracht. Dafür kann man das dargestellte Portalhandling unter anderem einsetzen. Damit alles noch schneller geht, hat man eine neue Steuerung entwickelt, die auf die Erfordernisse des Handhabens besser abgestimmt ist. Sie arbeitet in der SPS bis zu 1000 Anweisungen in nur 60 Mikrosekunden ab und verbindet Logik und Bewegungssteuerung auf einer Hardware. Die Funktionalität der Steuerung ist auf drei Haupt- plus drei Handachsen ausgelegt. Die Rack-basierte Steuerung nutzt konsequent offene Standards wie IEC 61131-3 und PLC open und verfügt über spezialisierte Technologiebausteine für lineare 6-Achsen-Interpolationen für Portalanwendungen, Pick-and-Place Aufgaben sowie für Be- und Entladevorgänge. Es werden alle gängigen Feldbusse unterstützt und die Integration in Maschinen und Anlagen ist auf einfache Art erreichbar. Die Steuerung kann gleichzeitig als Master oder Slave kommunizieren, womit alle Möglichkeiten für eine Vernetzung und Integration in heterogene Software-Landschaften gegeben sind.he

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Energieeffizienz

Vakuum ohne Druckluft

Um das Heben und Handhaben von Werkstücken zu ermöglichen, wird ein Vakuum durch Druckluft erzeugt. Allerdings hat Druckluft lediglich einen Wirkungsgrad von knapp zehn Prozent und zählt zu den vordersten Energieverbrauchern in der Industrie.

mehr...

Seilfederzüge

Passendes Handling

Kromer in Österreich, bekannt für Seilfederzüge und Balancer, bietet Geräte mit Traglastbereichen bis 300 Kilogramm an sowie geeignetes Zubehör, etwa Lastwirbel für den Einsatz bei Schweißzangen, auch isoliert bis 1.000 Volt.

mehr...