Greiftechnik

Greifer für alle Fälle

Mit vier Standard-Greifern und dem Entwickeln von Spezial-Greifern löst der Handling-Spezialist Ro-ber eine Vielfalt von Handhabungsaufgaben. Diese können sowohl extrem kurze Zykluszeiten als auch ein hohes Handhabungsgewicht bei jeweils maximaler Prozesssicherheit umfassen. Ein schonender und zuverlässiger Umgang mit dem Handlinggut stünde bei der Entwicklung der Greifer im Vordergrund, teilt das Kamener Unternehmen mit.

Die Greifer-Grundkonzepte umfassen einen horizontalen und einen vertikalen Klemmgreifer, einen Vakuumgreifer und einen Volumentstromgreifer. Der horizontale Klemmgreifer, der die Last durch pneumatisch-mechanische Klemmung form- und/oder kraftschlüssig fixiert, eignet sich etwa für Kartons oder Schrumpfgebinde. Der vertikale Klemmgreifer trägt Lasten wie Druckerzeugnisse oder offene Trays mithilfe kammartiger Tragstäbe und einem vertikalen Niederhalter. Der Vakuumgreifer transportiert mittels angepasster Saugelemente Kartons, Fässer oder Behälter. Den Volumenstromgreifer setzt der Anwender dort ein, wo er poröse und luftdurchlässige Objekte, etwa Säcke, ansaugen muss. Darüber hinaus gibt es bei der Firma noch Sonderbauformen wie Magnetgreifer oder Tulpengreifer für Flaschen. cm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Roboter im Versand

Automatisierter Versand

Ro-Ber erhielt den Auftrag für die Erstellung einer robotergestützten Palettieranlage. Ausschlaggebend waren die Flexibilität und einfache Erweiterbarkeit der eingesetzten Flächen-Portalroboter und die standardmäßige Möglichkeit der...

mehr...

Werkstückträgersysteme

Effizientes Teilehandling

Zell Systemtechnik entwickelt Werkstückträgersysteme und Clips für die Fixierung präziser und empfindlicher Werkstücke. Hiermit lassen sich Bauteile und Fertigprodukte exakt und schonend handhaben, transportieren, reinigen oder behandeln.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Basis für die digitale Fabrik

Vernetzung im Vakuum

Damit elektrische Vakuum-Erzeuger, -Greifer oder Kompaktejektoren sichtbar für die smarte Fabrik werden, müssen sie in Echtzeit digitale Energie- und Prozessdaten zur Verfügung stellen. Schmalz integriert dafür Schnittstellen in seine Komponenten.

mehr...