Greifersysteme

Angebot erweitert

Fipa aus Ismaning plant und baut jetzt auch komplette Greifersysteme für das End-of-Arm-Tooling. Von der Konstruktion des Greifersystems über die Auswahl der nötigen Komponenten bis hin zu Bau und Montage bietet das Unternehmen nun alles aus einer Hand. Drei Varianten stehen zur Auswahl: Bei der ersten Variante plant und realisiert der Kunde das Greifersystem selbst, die erforderlichen Komponenten werden geliefert. Bei Variante zwei montiert der Kunde das Greifersystem selbst, Fipa plant es auf 3D-CAD und liefert alle Komponenten sowie eine Montageanleitung. Bei der dritten Variante wählt der Kunde eine Komplettlösung. Es wird ein Greifersystem geplant, fertig montiert und voreingestellt, sodass es bei der Auslieferung nur noch an die spezielle Situation vor Ort angepasst werden muss. ah

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Werkstückträgersysteme

Effizientes Teilehandling

Zell Systemtechnik entwickelt Werkstückträgersysteme und Clips für die Fixierung präziser und empfindlicher Werkstücke. Hiermit lassen sich Bauteile und Fertigprodukte exakt und schonend handhaben, transportieren, reinigen oder behandeln.

mehr...
Anzeige

Ein HMI-Meilenstein:

Der High-Performance-Taster

Der neue CANEO series10 von CAPTRON überzeugt durch Sensor Fusion Technology und sein weiterentwickeltes kapazitives Messprinzip. Er ist frei programmierbar (IO-Link) und einzigartig durch sein Design- und Funktionskonzept.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Basis für die digitale Fabrik

Vernetzung im Vakuum

Damit elektrische Vakuum-Erzeuger, -Greifer oder Kompaktejektoren sichtbar für die smarte Fabrik werden, müssen sie in Echtzeit digitale Energie- und Prozessdaten zur Verfügung stellen. Schmalz integriert dafür Schnittstellen in seine Komponenten.

mehr...