Greifersysteme

Angebot erweitert

Fipa aus Ismaning plant und baut jetzt auch komplette Greifersysteme für das End-of-Arm-Tooling. Von der Konstruktion des Greifersystems über die Auswahl der nötigen Komponenten bis hin zu Bau und Montage bietet das Unternehmen nun alles aus einer Hand. Drei Varianten stehen zur Auswahl: Bei der ersten Variante plant und realisiert der Kunde das Greifersystem selbst, die erforderlichen Komponenten werden geliefert. Bei Variante zwei montiert der Kunde das Greifersystem selbst, Fipa plant es auf 3D-CAD und liefert alle Komponenten sowie eine Montageanleitung. Bei der dritten Variante wählt der Kunde eine Komplettlösung. Es wird ein Greifersystem geplant, fertig montiert und voreingestellt, sodass es bei der Auslieferung nur noch an die spezielle Situation vor Ort angepasst werden muss. ah

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Ergonomisches Handling

Ein Lift für Süßes

Fipa präsentierte auf der Verpackungsmesse Propak Asia eine ergonomische Handlinglösung mit dem Schlauchheber Fipalift und einem mobilen Schwenkkran. Die Lösung überzeugte auf Anhieb den Süßwarenhersteller PhongChitt in Thailand.

mehr...
Anzeige

Gimatic wächst

Neubau für den Neubau

Stärker gewachsen als geplant: An der deutschen Gimatic-Niederlassung in Hechingen entsteht hinter dem Neubau von 2016 ein weiterer Neubau, der 2019 in Betrieb genommen werden soll.

mehr...

Drehtische

Überragende Genauigkeit

Premium Aerotec setzt beim Fräsen auf hochgenaue Peiseler-Drehtische – vor allem bei Anwendungen im Flugzeugbau. Wenn es um die Positionierung von Werkstücken in Werkzeugmaschinen geht, dann ist höchste Präzision gefragt – gleich ob diese...

mehr...