Energie-Forschung

Steigender Spar-Druck

Einsparpotenziale in Druckluftanlagen
Referent Peter Radgen ist überzeugt, dass Produktionsbetriebe ihre Druckluftkosten deutlich senken können.
„Im Schnitt könnte jeder deutsche Fertigungsbetrieb seine Druckluftkosten um ein Drittel senken.“ Dieser Überzeugung ist Peter Radgen, Projektleiter der Kampagne „Effiziente Druckluft “ und Mitarbeiter des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung.

Druckluft ist neben elektrischem Strom ein für die Unternehmen unverzichtbarer Energieträger in der Produktion. Durch moderne Steuerungs- und Verbundsysteme kann effizient Energie eingespart werden. Oft fehlt jedoch die ausreichende Abstimmung zwischen Drucklufterzeugung und -verbrauch, was gerade bei stark schwankendem Bedarf erhebliche Energiemehrkosten nach sich zieht. Auch Leckagen, die weder Produktion noch Sicherheit beeinträchtigen, bilden eine große Schwachstelle. Vielfach gehen mehr als 30 Prozent der aufwändig erzeugten Luft durch Leckagen ungenutzt verloren.

Die Aspekte der Wirtschaftlichkeit, Versorgungssicherheit und Druckluftqualität stehen im Mittelpunkt des OTTI-Fachforums „Optimierung von Druckluftanlagen“, konzipiert und geleitet von Dr.-Ing. Peter Radgen. Die Teilnehmer erfahren von Fachleuten aus Industrie und Wissenschaft, welche Technik und Anlagen für ihren Bedarf am besten geeignet sind und wie man durch einfache Maßnahmen Kosten und Energie sparen kann. Erfolgsversprechende Lösungsansätze zeigen unter anderem die vorgestellten Beispiele aus Industrieunternehmen. Weitere Informationen gibt es unter <www.otti.de/pdf/technik/dru2699.pdf>. (gm)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Training, Seminare, Tagungen

Spice ohne Girls

Seminar „Einführung in die Schaltungssimulation“Kein moderner Entwurfsprozess – ob Bauteil, Schaltung, Maschine oder Anlage – kann heute auf Computer-Unterstützung verzichten. Technische Aufgabenstellungen wie die Simulation...

mehr...

Schlauchheber

Jetzt geht es hoch hinaus

Für Handhabungsaufgaben über Kopf hat Schmalz den Jumboflex High-Stack entwickelt. Anwender stapeln mit dem Schlauchheber Güter mit einem Maximalgewicht von 45 Kilogramm ergonomisch und bis zu einer Höhe von 2,55 Metern.

mehr...
Anzeige

Manipulatoren

Turner beim Schweißen

Unter der Marke K.Lean entwickelt, produziert und vertreibt Josef Koch 5S-Produkte für die effiziente Arbeitsplatzorganisation und Prozessoptimierung in Industrie und Handwerk.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...

Drehmodule

Ein Schwenk über Schwenkeinheiten

Pneumatische Schwenkeinheiten wandeln die Linearbewegung der Kolben in eine Rotationsbewegung um. Die Handhabungseinheiten drehen etwas mehr als 180 Grad, um Freiheitsgrade für Installation und Montage zu bieten.

mehr...