Energie-Forschung

Steigender Spar-Druck

Einsparpotenziale in Druckluftanlagen
Referent Peter Radgen ist überzeugt, dass Produktionsbetriebe ihre Druckluftkosten deutlich senken können.
„Im Schnitt könnte jeder deutsche Fertigungsbetrieb seine Druckluftkosten um ein Drittel senken.“ Dieser Überzeugung ist Peter Radgen, Projektleiter der Kampagne „Effiziente Druckluft “ und Mitarbeiter des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung.

Druckluft ist neben elektrischem Strom ein für die Unternehmen unverzichtbarer Energieträger in der Produktion. Durch moderne Steuerungs- und Verbundsysteme kann effizient Energie eingespart werden. Oft fehlt jedoch die ausreichende Abstimmung zwischen Drucklufterzeugung und -verbrauch, was gerade bei stark schwankendem Bedarf erhebliche Energiemehrkosten nach sich zieht. Auch Leckagen, die weder Produktion noch Sicherheit beeinträchtigen, bilden eine große Schwachstelle. Vielfach gehen mehr als 30 Prozent der aufwändig erzeugten Luft durch Leckagen ungenutzt verloren.

Die Aspekte der Wirtschaftlichkeit, Versorgungssicherheit und Druckluftqualität stehen im Mittelpunkt des OTTI-Fachforums „Optimierung von Druckluftanlagen“, konzipiert und geleitet von Dr.-Ing. Peter Radgen. Die Teilnehmer erfahren von Fachleuten aus Industrie und Wissenschaft, welche Technik und Anlagen für ihren Bedarf am besten geeignet sind und wie man durch einfache Maßnahmen Kosten und Energie sparen kann. Erfolgsversprechende Lösungsansätze zeigen unter anderem die vorgestellten Beispiele aus Industrieunternehmen. Weitere Informationen gibt es unter <www.otti.de/pdf/technik/dru2699.pdf>. (gm)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Training, Seminare, Tagungen

Spice ohne Girls

Seminar „Einführung in die Schaltungssimulation“Kein moderner Entwurfsprozess – ob Bauteil, Schaltung, Maschine oder Anlage – kann heute auf Computer-Unterstützung verzichten. Technische Aufgabenstellungen wie die Simulation...

mehr...

Handhabungstechnik

Greifer bringt sich das Greifen bei

Autonomes Greifen. Waren Greifprozesse bislang primär auf eine hohe Produktivität und Prozesssicherheit getrimmt, rückt in Verbindung mit der smarten Fabrik zusätzlich die Flexibilität in den Fokus. Künftig sollen Greifer flexible Operationen bis...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wearables

Handschuh reduziert Fehler

Proglove, Spezialist für Industrie-Wearables, hat seine neuen Handschuhscanner vorgestellt. Die intelligenten Barcodescanner der Münchner kommen bereits bei Industrieunternehmen wie Kuka, Bosch, Festo oder ThyssenKrupp zum Einsatz – und zwar überall...

mehr...
Anzeige

Elektrokettenzug

Sicherheit beim Bedienen

Kito verweist auf den EDC-Elektrokettenzug als Handhabungslösung. Er wurde nun mit angepasstem Magnetgreifer und einigen neuen Features erweitert. Der Kettenzug ist schnell, zuverlässig, leicht und kompakt designt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Handhabungsgeräte

Hier lässt sich was kippen

Der dänische Hersteller von Flurfördergeräten Logitrans hat Handhabungsgeräte für Rollen, Fässer und Kisten vorgestellt. Mit dem Multi-Fasskipper kann der Anwender Fässer aus verschiedenen Materialien und verschiedenen Dimensionen transportieren und...

mehr...