Dreifinger-Zentrischgreifer SMG

Dreifingergreifer nun einfacher angesteuert

Vor allem für das Handhaben von Kleinteilen eignet sich ein elektrisch betriebener Dreifinger-Zentrischgreifer von Schunk, der mit einem Gewicht von 100 Gramm besonders leicht ist, eine Gesamtgreifkraft bis 15 Newton ausübt und an jedem Finger einen Hub von sieben Grad ermöglicht. Besonderes Merkmal ist eine zwar preiswerte, aber effektive Ansteuerelektronik, die zusammen mit dem Greifer direkt an eine 24-Volt-Gleichspannungsversorgung angeschlossen werden kann. Mit Hilfe von nur zwei SPS-Ausgängen kann man den Greifer dann öffnen oder schließen, während dafür beim Vorgängermodell noch vier Relaisausgänge gebraucht wurden.

Da sich die Greiferfinger innerhalb von 20 Millisekunden öffnen und schließen lassen, eignet sich der Greifer für hochdynamische Einsatzfälle. Dabei ist allerdings zu beachten, dass die Spule nicht länger als 30 Millisekunden und höchstens 20 Mal pro Sekunde bestromt werden darf, um den Greifer nicht zu überlasten. Takt- und Bestromungszeit werden jedoch von der Steuerung überwacht. Die Speicherkondensatoren des Zentrischgreifers sind so konzipiert, dass die Belastung des Netzteils auf wenige Milliampère sinkt. In den Greiferfinger-Endlagen wirkt eine stromlose Positionserhaltung. Die Greiferfinger lassen sich einfach und schnell demontieren sowie wieder montieren, so dass eine rasche Anpassung an die jeweilige Greifaufgabe gelingt. rm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schunk auf der Motek

Intelligente Auslegung

Schunk zeigt zur Motek ein eigens für die Leichtbauroboter von Universal Robots abgestimmtes End-of-Arm-Programm mit Greifern, Schnellwechselmodulen, Kraft-Momenten-Sensoren und Inbetriebnahmetools.

mehr...

Greifertechnik

Sensorik boomt bei Greifsystemen

Flexibele, autonome und vernetzte Handhabungssysteme halten Einzug in die Produktion. Zudem wird die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine revolutioniert. Damit das gelingt, braucht es Greifsysteme für die smarte Fabrik. Dabei gewinnt die Sensorik...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Forschung

Nachgiebigkeit ist Einstellungssache

Das Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen (ISW) der Universität Stuttgart hat für die Handhabung empfindlicher Werkstücke einen Roboterfinger mit adaptiver Nachgiebigkeit auf Basis von...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Handhabungssystem

Reagiert sofort

Scalia Indeva präsentiert den Liftronic Easy-6, der im Vergleich zum Kettenzug oder zu pneumatischen Handhabungsgeräten höhere Geschwindigkeiten, präzisere Positionierungen sowie eine ergonomischere Bedienung ermöglichen soll.

mehr...

Vakuumtechnik

Leicht greifen, leichter konfigurieren

Welches Potenzial die Vakuumtechnik für Leichtbauroboter bietet, zeigt Schmalz. Ein Highlight ist das neue Greifsystem SLG für individuelle Handlingaufgaben in sich dynamisch wandelnden Fertigungsumgebungen. Intelligent wird es auch mit dem...

mehr...