Dehnungsgreifer Expander

Schonendes, gezieltes Greifen

Ob runde Bohrung, rechteckige Ausformung oder Langloch – der pneumatische Dehnungsgreifer „Expander“ greift es sicher und fest. Fipa erweitert ihr Sortiment mit diesem neuartigen Greifer, der im Produktionsalltag zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten eröffnet: Ein Spritzgussteil aus Kunststoff mit diversen Ausnehmungen, aber wenig ebenen Flächen, soll aus einer Form genommen werden. Oder ein Rohr muss gegriffen werden. Bei Anforderungen dieser Art im Robotic End-of-Arm-Tooling kommen bisher pneumatische Dehnungsgreifer zum Einsatz, die jedoch allesamt nur bei kreisrunden Ausnehmungen funktionieren.

Das gilt nicht für den „Expander“. Er wird in das zu greifende Teil eingeführt, wo der so genannte Elastomer durch Pneumatik-Kolben axial gestaucht wird – mit der Folge, dass er sich entlang des Umfangs gleichmäßig ausdehnt und durch die nach außen wirkende Kraft das Werkstück festhält.

Dank seines robusten Aufbaus kann der Greifer bei allen Ausnehmungsformen eingesetzt werden. Gleichzeitig ist es möglich, die große maximale Haltekraft nach Bedarf zu begrenzen. Indem die Greifkraft durch den Versorgungsdruck geregelt wird, ist auch das schonende Handling von sehr empfindlichen, dünnwandigen Teilen kein Problem. Als Standard-Zubehör stellt der Anbieter aus Ismaning schließlich einen Zentrierkegel zur Verfügung, der für das genaue Einführen des „Expanders“ in das Werkstück sorgt. Der Elastomer (Materialien: EPDM, Silikon) hat eine überdurchschnittlich lange Lebensdauer. Zudem lässt er sich einfach austauschen. gm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Werkstückträgersysteme

Effizientes Teilehandling

Zell Systemtechnik entwickelt Werkstückträgersysteme und Clips für die Fixierung präziser und empfindlicher Werkstücke. Hiermit lassen sich Bauteile und Fertigprodukte exakt und schonend handhaben, transportieren, reinigen oder behandeln.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Basis für die digitale Fabrik

Vernetzung im Vakuum

Damit elektrische Vakuum-Erzeuger, -Greifer oder Kompaktejektoren sichtbar für die smarte Fabrik werden, müssen sie in Echtzeit digitale Energie- und Prozessdaten zur Verfügung stellen. Schmalz integriert dafür Schnittstellen in seine Komponenten.

mehr...