Cost Prozess

Produktionskosten früh erkennen

Mit der Kalkulationssoftware Facton können Unternehmen ihre Produktionskosten zuverlässig planen und Einsparungspotenziale erschließen. Die Kosten für die Herstellung komplexer Güter werden in vielen Fällen erst nach dem Start der Serienproduktion sichtbar. Das Ergebnis weicht häufig von der zuvor erstellten Vorkalkulation ab. Das hat Folgen: Sind die Kosten zu hoch, ist das Produkt nicht wettbewerbsfähig. Die Software-Lösung Facton ist ein Instrument, mit dem Unternehmen die zukünftigen Herstellkosten bereits während der Produktentwicklung simulieren, analysieren und optimieren können. Der Potsdamer Software-Anbieter für die Cost Prozess Optimization (CPO) stellt dafür nach Art einer Drehscheibe eine gemeinsame Datenbank in den Mittelpunkt der Anwendung. Alle Prozesse der Produktentwicklung werden zentral erfasst, und alle Beteiligten in einem Unternehmen haben Zugriff auf die Datenbank. Sämtliche relevante Daten werden über Schnittstellen zu IT-Systemen aus Konstruktion, Produktmanagement oder Controlling – also ERP- und PDM-Lösungen ebenso wie PLM- und CAD-Software – eingepflegt. Auf Grundlage dieser Daten erstellt das System eine Simulation der späteren Herstellkosten – den so genannten „Cost Mockup“. Dieser digitale Kostenprototyp bildet die Auswirkungen aller aufgeführten Produktauslegungen auf die zukünftigen Herstellkosten ab. Ein integrierter Generator liefert Reports für beliebig tief in der Produktstruktur angesiedelte Elemente. Beliebige Ausgabeformate wie HTML, PDF, XLS und auch XML werden dabei unterstützt. Auch eine Spezial-Version für den Mittelstand ist erhältlich; sie bietet vorkonfigurierte Pakete in den Zielbranchen Manufacturing, Aerospace, Automotive, Electronics und Consumer Goods an, die an den Strukturen der jeweiligen Branchen ausgerichtet sind. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kollaboration

Teamarbeit ist angesagt

Schunk Electronic Solutions zeigt, wie Nutzentrenner für die Elektronikindustrie kollaborationsfähig gemacht werden können. In eine Nutzentrenner-Anlage SAR 1700 ist ein sechsachsiger Roboterarm UR5 integriert, der mit einem Co-act-EGP-C-Greifer...

mehr...

Handhabungstechnik

Bessere Geometrie

Mit der A60- und AG60-Geometrie für kleine oder mittlere Steigungen komplettiert Walter das MX-Stechplattenprogramm. Wie die bestehenden MX-Geometrien sind auch die A60/AG60-Platten mit vier Schneiden ausgelegt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Fassrührstation

Volle Dosis

Für Vergussaufgaben mit hohem Materialverbrauch steht jetzt eine neue Variante der Scheugenpflug-Fassrührstation zur Verfügung. Sie ermöglicht eine direkte Förderung des Vergussmaterials zum Dosierer, ohne dass eine Zwischenaufbereitung erforderlich...

mehr...